Laden in Deutschland - persönliche Erfahrungen

  • Nachdem es hier im Forum einen Thread fürs Laden in Dänemark und Südnorwegen gibt, dachte ich mir, es ist an der Zeit endlich über die persönlichen Erfahrungen mit dem Laden in Deutschland zu berichten. Gelegentlich gab es hier ja schon fremde Berichte zum Kopfschütteln, das passte dann aber bestenfalls in den Fun Thread. Bitte nur persönliche Erfahrungen, positive wie negative.


    Im unserem letzten Kurzurlaub habe ich 2x in Bad Soden Allendorf geladen. Die Ladesäule von cargeIT mobility steht am Kurpark direkt neben dem Sole-Thermalbad. Die Säule hat 2x 22kw und akzeptiert unter anderem die enbw-Karte (bzw. ADAC-eCharge Card)
    Zumindest normalerweise, beim 1.Versuch hat alles ganz normal funktioniert. Die Säule stand nur 300 m von unserer Pension entfernt, also perfekt. Beim 2. Mal zwei Tage später hat sie dann die Karte verweigert. Beim 1. Anruf bei der Hotline wurde die Säule resettet. Es passierte nichts. Nach 20 Minuten habe ich einen 2. Versuch gestartet, die Hotline wieder sehr freundlich, und weil meine Ladekarte immer noch nicht akzeptiert wurde, hat der Mitarbeiter die Ladesäule für einen Ladevorgang ohne Berechnung freigeschaltet.
    Der Ladevorgang hat wie sonst auch perfekt funktioniert, nach 2,5 Stunden kam ich fein sauber gebaden aus dem Thermalbad und der Akku vom Auto war aufgeladen. :thumbup:8):thumbup:

    20210903_114508_resized.jpg

    Dateien

    2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (2. Foto von mir mit einem Niro - trotz der teuersten Probefahrt die ich je gemacht habe ;) ) AHK, 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

  • Ja, Dieselsparer , hier hab ich was für deinen neuen Podcast:

    Persönliche Erfahrungen von Dirk Himmelmann "Ignoranz am HPC-Lader"

    "So sieht's aus" sagt Dirk. :rolleyes:


    Grüße von NiroCruiser

    MJ 2018 HEV (WildHybrid-Original) Spirite Graphite mit Ausstiegsluke für gelegentliche Unterwasserfahrten, ADA(P1), Leder(P5), gebaut 25.08.2017 EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Michelin Crossclimate 225/45 18

    Einmal editiert, zuletzt von NiroCruiser ()

  • Also bitte! Nur 6 (11) Minuten überziehen ist doch super! Und wer nicht warten möchte, dem empfehle ich einen Plugin zu kaufen. Ich fahre damit huldvoll winkend an den vollen Ladestationen vorbei.😉

    KIA Niro PHEV M?? - Vision, Graphit Metallic (Abt) , P2 (Navigationspaket) u. AHK, Sommer u. Winter 16", Hergestellt??(in Arbeit 😃) EZ 01.07.2021. Bestelldatum 07.12.20 :) anvisierte Lieferung 05/2021, geliefert 02.07.2021:thumbsup:


  • mehrmals!!!! 8):thumbsup:

    Grüße von NiroCruiser

    MJ 2018 HEV (WildHybrid-Original) Spirite Graphite mit Ausstiegsluke für gelegentliche Unterwasserfahrten, ADA(P1), Leder(P5), gebaut 25.08.2017 EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Michelin Crossclimate 225/45 18

  • Bei uns ist das so geregelt, dass alle oeffentlichen Lader eine «2-Komponenten»-Bepreisung haben.
    Man zahlt also nicht nur fuer die effektive Ladeleistung, sondern auch fuer die effektive Ladezeit.
    In der Praxis bedeutet das, dass bereits die «Fehlbesetzung» eines Laders dadurch deutlich teurer wird:
    Das betrifft den E-Tron bei einer 50-kw-Saeule genauso wie meinen E-Niro bei einer 250kw-Sauele :-)

    Braucht es da wirklich so viel mehr?

    Mit elektromobilitaetsfreundlichen Gruessen aus dem Stromerland Norwegen,
    Jörn


    - E-Niro (Mj20 mit EZ 3/21) «ganz in (perl-)weiss», Vollausstattung (ohne Schiebedach), keramischer Lackversiegelung, nachmontierten Frunk (Frunk.at) und Wireless CarPlay
    - Picanto Mj15 in Minimalstaustattung - aber seit neustem mit AHK fuer 700kg :S

  • Die effektive Ladeleistung und die effektive Ladezeit zur Berechnung heranziehen ist gar keine schlechte Idee. Geht aber in Deutschland vermutlich nicht. Um so ein Berechnugsmodel zu übernehmen, brauchen wir mindestens 3 Studien und die soziale Komponente wegen der Gerechtigkeit muss immer mit berücksichtigt werden. :/

    Andererseits hatte ich gehofft, hier in diesem Thread von einigen wirklich persönlichen Erfahrungen zu lesen, welche mich bestärken zum E-Niro zu wechseln.

    Bisher lese ich überall immer nur Berichte von Bloggern, die sich absichtlich so dämlich anstellen oder von Pechvögeln, denen offensichtlich noch die Erfahrungen fehlen.

    2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (2. Foto von mir mit einem Niro - trotz der teuersten Probefahrt die ich je gemacht habe ;) ) AHK, 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

  • Diese «2-Komponenten»-Bepreisung hätte für uns PHEV-Fahrer so große Nachteile, dass es oft keinen Sinn mehr machen würde, unterwegs zu laden. Dazu hatte ich neulich einen konkreten Fall: Ich war im Kleinwalsertal (Österreich) und fand dort direkt am Hotel eine Wallbox der EVK (Energieversorgung Kleinwalsertal) mit sehr preiswerten Kosten pro kWh. Im Kleingedruckten fand ich allerdings den Hinweis, dass die Minute Ladezeit zusätzlich kostet. Im Schnitt kam ich bei meiner Vorausberechnung bezüglich meines "Schnarchladers" auf 61 Ct./kWh. Und das bei den extrem günstigen Wasserkraft-Strompreisen in Österreich und einer sehr schlecht ausgelasteten Hotel-Wallbox mit 2 Ladeplätzen. Da kann ich dann aber gleich mit Benzin fahren - das ist günstiger.


    Habe aber zum Schluß doch noch meine App von der EnBW ODR gezückt und siehe da: die funktionierte tadellos. Damit zahlte ich nur den in Deutschland üblichen Preis von 39 Ct./Min. und keinen Aufpreis pro Minute Standzeit. Nur die übliche Blockiergebühr bei Überschreitung der 4 Stunden wäre angewandt worden, was ich für vollkommen OK halte. Auch eine App der EnBW hätte ich noch in Reserve gehabt - damit hätte die kWh auch nur 5 Ct. mehr gekostet.


    Der Beitrag passt jetzt nicht zu 100% zum Thema "Laden in Deutschland - persönliche Erfahrungen". Aber das Kleinwalsertal hat immerhin eine deutsche Postleitzahl und ist verkehrstechnisch von Deutschland aus erschlossen. Deshalb zähle ich es hier mal großzügig zu Deutschland. :)

    PHEV Vision, MJ21 (deutsches Modell), weiß, Navigationspaket, AHK ab Werk, bestellt 08.06.20, geliefert 20.11.20, Zulassung 28.01.21

    PV-Anlage 4,62 kWp mit BatteryBox Fenecon Pro Hybrid 10,2 kWh (3-phasiges AC-, DC- oder Hybrid-Stromspeicher-System), Be-/Entladeleistung: bis zu 10 kW

  • Ich war am Wochenende in Tuttlingen,

    Da gibt es Ladesäulen von den Stadtwerken die auch mit ENBW Karten/ App funktionieren.

    Meine versuche die Ladesäule mit meinem Smartphone und der App per NFC zu aktivieren schlugen fehl. Mehr bot die Front mit dem Display nicht an.

    Als ich schon generft aufgeben Wollte ( die Säule zeigte sogar Werbung für ENBW an) entdeckte ich an der Seite der Säule neben den Steckdosen einen ca 2,5x2,5 cm großen QR Code.

    Diesen habe ich auf Verdacht mit der ENBW App gescannt. Und :thumbsup: Es wurde geladen.

    Nach 240 min hätte ich auch Blockier Gebühr zahlen müssen, aber da war mein "Scchnarchlader" längst voll geladen.

    Warum muss der QR Code so klein und auf der Seite sein?

    Was neben dem QR Code noch stand konnte ich nur mühsam entziffern, es war einfach zu kein geschrieben.

    Niro Vision PHEV Style MJ 2020 Aurora Schwarz, LED, AHK

  • Diese «2-Komponenten»-Bepreisung hätte für uns PHEV-Fahrer so große Nachteile, dass es oft keinen Sinn mehr machen würde, unterwegs zu laden.

    Frage: Hast du dir nicht einen PHEV gekauft um eben grade NICHT von Ladesauelen abhaengig zu sein?


    Tesla nennt seine AC-Lader «Destinationcharger» - also «Ziellader», was ich grundsaetzlich nicht verkehrt finde!
    Fuer einen BEV-Fahrer sind AC-Lader eigentlich nur interessant, wenn man dort laenger stehen kann, so vielleicht 6-8 Stunden. Also: Ich uebernachte z.B. in einem Hotell, mache einen ausgiebigen Stadt- oder Shoppingbummel, evt. auch bei Kultur- oder Sportveranstaltungen, Vergnuegungsparks, Turistenattraktionen und so etwas in der Art.

    Meiner Meinung nach sind AC-Lader im oeffentlichen (Verkehrs-)raum ueberfluessig wie ein Kropf!!!
    Was es meiner Meinung nach braucht sind vor allem 50-75kw-DC-Charger in der Flaeche - z.B. Bei Einkaufszentren, Restaurants oder Verwaltungen, wo man sich mal eine Stunde (+/-) lang aufhaelt.

    Der Deutschlandbezug fehlt natuerlich voellig - ich stelle aber grade fest, dass in 2,5 Wochen unsere Deutschlandtour mit dem E-Niro ansteht =O

    Mit elektromobilitaetsfreundlichen Gruessen aus dem Stromerland Norwegen,
    Jörn


    - E-Niro (Mj20 mit EZ 3/21) «ganz in (perl-)weiss», Vollausstattung (ohne Schiebedach), keramischer Lackversiegelung, nachmontierten Frunk (Frunk.at) und Wireless CarPlay
    - Picanto Mj15 in Minimalstaustattung - aber seit neustem mit AHK fuer 700kg :S

  • Frage: Hast du dir nicht einen PHEV gekauft um eben grade NICHT von Ladesauelen abhaengig zu sein?

    Nein, diese Annahme ist falsch. Meine Entscheidung ist nur deshalb für den PHEV ausgefallen, weil ich gelegentlich einen Wohnwagen mit 1.300 kg ziehen möchte (1 bis 3 Mal im Jahr). Ansonsten will ich den eigenen Strom von der PV-Anlage nutzen. Das funktioniert auch tadellos, weil wir uns mit dem Auto vorwiegend im Nahbereich bewegen und somit fast alles elektrisch fahren. Sollte ich ausnahmsweise doch den 25 km-Radius verlassen, lade ich gerne am Zielort ein wenig nach. Der Verbrenner wird fast nur für Urlaubsfahrten angeworfen.

    PHEV Vision, MJ21 (deutsches Modell), weiß, Navigationspaket, AHK ab Werk, bestellt 08.06.20, geliefert 20.11.20, Zulassung 28.01.21

    PV-Anlage 4,62 kWp mit BatteryBox Fenecon Pro Hybrid 10,2 kWh (3-phasiges AC-, DC- oder Hybrid-Stromspeicher-System), Be-/Entladeleistung: bis zu 10 kW

  • Nein, diese Annahme ist falsch. Meine Entscheidung ist nur deshalb für den PHEV ausgefallen, weil ich gelegentlich einen Wohnwagen mit 1.300 kg ziehen möchte (1 bis 3 Mal im Jahr).

    Niemand hier hat die Absicht PHEV-Fahrer zu bashen… 8o

    Die Bepreisung mit beiden Komponenten gleichzeitig ist allerdings auch hier sehr umstritten; eben grade - wie du auch selbst festgestellt hast! - die Preistransparenz fuer den Verbraucher nicht mehr wirklich vorhanden ist. :thumbdown:
    (Hier hat sich grade ausgerechnet ein staatlich-kommunaler Netztanbieter in der letzten Zeit nicht sehr mit Ruhm beckleckert….)

    Irgendwie hat das aber auch was!
    Fortum Charge&Drive hat z.B. Folgendes Preismodell:
    - AC bis 22kw: ca. 30ct per kw
    - DC mit 50kw («Tripelcharger»): ca. 30ct pro Minute(!)
    - DC mit >75kw (HPC): ca. 50c per kw
    Hier muss man auch erstmal ein wenig rechnen ;), finde das allerdings sehr interessant, weil alleine die preisliche Gestaltung schon eine gewisse Lenkungsfunktion hat, was die Benutzung der Sauelen angeht.


    Mit dem E-Niro sitzt man da natuerlich irgendwie ein bisschen zwischen den Stuehlen, weil der ja punktuell bis zu 75kw kann. Wenn ich 20-80% denke, brauche ich an einem Tripelcharger vielleicht 10 Minuten laenger zum laden - spare aber auch etwa 25% an Kosten. Bei den hoeheren Batteriekapazitaeten (z.B. E-Tron - wieso faellt der mir eigentlich immer als erstes ein? :P) sieht es dagegen ziemlich umgekehrt aus.

    (OK: Selbst Tesla hat eine Strafgebuehr bei den SC im Angebot - die greift allerdings erst, wenn man vollgeladen hat.
    Ich meine weiterhin, dass das zumindest bei AC-Ladern (7-22kw) einfach keinen Sinn macht - die sind eigentlich so guenstig zu installieren und sollten soweit in die Flaeche gehen, dass daran kein Mangel herrschen sollte!)

    Das andere: Brauchen wir wirklich einen «Ladeknigge»?
    Ich meine eigentlich, dass nicht, in erster Linie braucht es Aufklaerung!
    Dazu gehoert z.B. Dass ein PHEV keinen Tripelcharger blockieren sollte; aber durchaus auch, dass man mit dem BEV bei DC nur im wirklich effektiven Bereich (20-80) laedt und die alte Denkweise mit «Ich tanke jetzt einfach mal voll» endlich mal abgelegt wird…. :|

    Mit elektromobilitaetsfreundlichen Gruessen aus dem Stromerland Norwegen,
    Jörn


    - E-Niro (Mj20 mit EZ 3/21) «ganz in (perl-)weiss», Vollausstattung (ohne Schiebedach), keramischer Lackversiegelung, nachmontierten Frunk (Frunk.at) und Wireless CarPlay
    - Picanto Mj15 in Minimalstaustattung - aber seit neustem mit AHK fuer 700kg :S