Kaufberatung für Niro PHEV / BEV

    • EV / PHEV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung für Niro PHEV / BEV

      Hallo Niro Freunde,

      ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum und habe mich jetzt entschlossen mich anzumelden. Zunächst eine kurze Vorstellung:

      Ich bin 52 Jahre und fahre zur Zeit einen Corolla Verso. Der hat noch TÜV bis Mai 2021, dann habe ich ihn 15 Jahre gefahren und plane die Anschaffung eines neuen Autos.
      Fest steht das es kein reiner Verbrenner mehr werden soll, also ein HEV, PHEV oder BEV. Weitere für mich wichtige Gesichtspunkte sind:
      - nicht zu tief sitzen, merke jetzt schon das es mir langsam schwerer fällt in tiefe Autos ein- und auszusteigen
      - Größe und Kofferraum in etwa wie mein Verso jetzt
      - günstige Verbrauchswerte und Fahrspass durch Hybridtechnik / BEV
      - lange Haltbarkeit ohne Reparaturen, ich bin niemand der alle paar Jahre ein neues Auto kauft und erwarte als Minimum 12 Jahre ohne grosse Reparaturen.

      Wir haben für meine Frau seit letztem Jahr einen Yaris-Hybrid und es macht uns Spass Hybrid zu fahren.
      Da wir zu Hause laden können tendiere ich jetzt eigentlich zu einem PHEV oder BEV.

      Aktuell stehen für mich die Autos von Toyota (RAV4 HEV/PHEV) und Kia (Niro PHEV/BEV) im Mittelpunkt des Interesses.
      Zu Toyota muss ich sagen das ich jetzt 2 Toyotas hatte die ich 13 Jahre / 15 Jahre gefahren habe ohne Pannen oder Reparaturen,
      bin da also sehr verwöhnt und da hat Toyota sicher einen dicken Pluspunkt bei mir.
      Allerdings erhoffe ich auch bei Kia eine hohe Qualität, schließlich sind 7 Jahre Garantie eine Ansage.

      Wie ich gerade auf den Niro gekommen bin ?
      Er hat eine für mich perfekte Größe und nach den technischen Daten fährt er sehr sparsam elektrisch und der PHEV auch im Hybridmodus.
      Außerdem hat der e-Niro 64kWh eine durchaus brauchbare Reichweite.

      Jetzt meine Fragen, wo ich gern Eure Meinung hören würde, vielleicht gibt es Gesichtspunkte die ich noch nicht bedacht habe:

      1. PHEV oder BEV ?
      Ich kann zu Hause laden, Schukodose ist schon im Carport, Installation einer Wallbox kein Problem.
      Ich wohne am Rand einer Stadt, habe 12 km Arbeitsweg (hin und zurück), 12 km wenn ich mal in der Innenstadt was unternehme und noch kürzer zum Einkaufen.
      Ich fahre also an ca 90% aller Tage weniger als 50 km. Langstrecken fahre ich nur gelegentlich, z.B. beim besuchen meiner Tochter oder Schwester, das sind dann jeweils 350km einfache Strecke.
      Für den PHEV spricht in meinen Augen das ich 90% aller Tage rein elektrisch fahren könnte, bei den Langstrecken dann mit dem Hybridmodus keine Reichweitenprobleme habe.
      Dagegen spricht das ich mit dem PHEV die nächsten 12 Jahre einen Verbrenner mit rumfahre der natürlich auch Wartungskosten verursacht.
      Für den BEV spricht das ich noch mehr den Spass am elektrisch fahren haben werde und vermutlich in den Unterhaltskosten (Verbrauch, Wartung, Steuer, Versicherung) unter dem PHEV liege.
      Zu welchem Modell würdet ihr bei meinem Nutzungsprofil tendieren und warum ?
      Hinzufügen möchte ich das der Kaufpreis nicht ein entscheidendes Argument für mich ist, also die Frage ob ich den Mehrpreis eines PHEV / BEV gegenüber den HEV wieder reinfahre
      ist für mich nicht so entscheidend. Ich möchte ein Auto das mir die nächsten 12 Jahre Spass macht.

      2. Praktische Erfahrungen mit dem Niro BEV ?
      Ich kenne leider kaum jemand der schon elektrisch fährt, deshalb hätte ich folgende Fragen:
      - welche realistische Reichweite hat man mit dem Niro 64kWh bei vorauschauender Fahrweise auf der Autobahn? Sind 350km zuverlässig zu fahren ohne Zwischenladen?
      - wieviel Prozent schrumpft die Reichweite bei 0°C gegenüber 20°C ?
      - wieviel Prozent Kapazitätsverlust muss ich einplanen wenn der Akku 10 Jahre alt ist ?
      - welche Seite / App nutzt ihr um Ladepunkte zu finden, also beim Planen von Langstreckenfahrten?
      - bei welchem Anbieter sollte man sich anmelden um möglichst viel Ladesäulen nutzen zu können ? Oder geht das bei den meisten auch ohne Anmeldung ?

      Ich würde mich freuen wenn ich Eure Meinungen / Tipps dazu bekomme.
      Übrigens mache ich morgen eine Probefahrt mit einem Niro PHEV, einen BEV hat der Händler nicht da zum probefahren.

      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Uwe

      ""
    • FSVUwe schrieb:

      Ich fahre also an ca 90% aller Tage weniger als 50 km. Langstrecken fahre ich nur gelegentlich, z.B. beim besuchen meiner Tochter oder Schwester, das sind dann jeweils 350km einfache Strecke.
      Ich fahre selbst den PHEV und bereue es mittlerweile, nicht gleich ein reines Elektroauto gekauft zu haben. Der BEV ist daher bestellt, der PHEV kommt weg.
      Ich habe keine Lust, den Benzinmotor 90% der Zeit sinnlos durch die Gegend zu kutschieren und dann doch wieder den vollen Preis für die Wartung (Ölwechsel usw) zu bezahlen.


      Daher rate ich dir zum reinen Elektroauto.
      Zur Reichweite kannst du mal HIER gucken, der Kona ist praktisch das identische Auto.
      Die 350km könnten gerade reichen, wenn du nicht ständig >130 fahren willst.
      Aber schau doch mal HIER, ob auf der Strecke zu deiner Familie nicht schon ein DC-Schnellader ab 50kW steht. Eine kurze 10-Minütige Pinkelpause und es reicht auf alle Fälle.


      Als Stromanbieter würde ich derzeit EnBW bevorzugen. Du kannst aber ja jederzeit wechseln bzw. verschiedene probieren.

      Wenn der Wagen bis Mai 2021 da sein soll, solltest du mit der Bestellung nicht mehr ewig warten, man geht derzeit von rund einem Jahr (!) Lieferzeit aus.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket: 2 Jahre 31.000 km
      ab KW32/2020 abzugeben wegen Wechsel auf E-Niro.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Orion ()

    • Eine pauschale Empfehlung für den einen oder anderen Niro kann dir niemand wirklich geben.
      Es sind einfach zuviele individuelle Dinge mit im Spiel.
      Ja, Toyota hatte ich auch 17 Jahre lang, den Camry Kombi (SV21) Bj 1987, wer sowas hat, der ist eigentlich versaut für andere Hersteller.
      Dem trauern wir immer noch etwas hinterher, wenn die Tochter so einen in Vancouver sieht, schickt sie mir sofort ein Bild davon.
      Toyota hätte ich gerne wieder genommen, aber 1. kein richtiges Modell als Plugin und 2. die miesen Anhängelasten.
      Ob sich mein PHEV jemals rechnen wird? Keine Ahnung, interessiert mich auch nicht.
      Auto.....fängt mit Au an und hört mit o auf und in der Mitte ein t wie teuer. :D
      Ich habe ja nur 3km zur Arbeit, da schmeisse ich den Verbrenner nicht für an, das ist für ihn der pure Stress und er wirft hinten reichlich ungutes ausm Auspuff.
      So gesehen ist der PHEV für mich das perfekte Auto mit 1300kg Anhängelast, brauche ich für Moppedanhänger und evt auch mal für nen kleinen Wohnwagen.

      Du solltest dir genau überlegen, was für ein Fahrprofil du hast (hast ja schon einiges dazu geschrieben) und welches Gerät am besten dazu passt.
      Und so sparsam wie selbst die HEV fahren, könnte der sich für dich durchaus ausrechen.

      Reine E-Niro sind schick, aber auch teuer. Das Laden an öffentlichen Säulen ist in Dt. teuer und nicht sonderlich zuverlässig, wie ich aus diesem und anderen Foren herauslesen musste.
      Würde ich in Vancouver leben, wäre es ein BEV, die haben eine erheblich bessere Infrastruktur, unsere Tochter hat seit gut einem Jahr einen Tesla Model X mit nun gut 30 tkm auf dem Tacho.
      Lächerliche Tankkosten haben sie, da kostet der Strom zuhause nur ca 6 canadische Cent, also rund 4 Eurocent.
      Und eine Ladekarte für USA kostet als Monatskarte 19 $, also tanken wo und sooft du willst.
      Ok, das hilft dir jetzt nicht wirklich weiter.....

      -----------
      Niro Vision PHEV in Gravity Blue B4U, LED- und Technikpaket, AHK
      MJ 2018, vom Band gefallen Nov. 2017
      Sommer: Ronal 7x16 et40 mit 205/60 16, Winter: orig. Felgen mit 205/60 16
      Yamaha TDM900a weiß und XT660X schwarz

      Altern ist ein hochinteressanter Vorgang:
      Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern. (Ephraim Kishon)

    • Wenn Du keine Anhängerkupplung brauchst, ist der e-Niro für dich eigentlich perfekt. Wozu ein Auto mit Verbrenngsmotor kaufen, wenn Du ihn fast nie braucht's. Dennoch würde ich immer beide ausgiebig Probefahren.
      Als Ladekarte empfehle ich die vom ADAC, wird zwar mit Enbw abgerechnet, Du kannst aber mit Deinen Hausstrom wechseln zu wem Du willst und bekommst trotzdem die besten Konditionen von Enbw. ADAC Mitgliedschaft vorausgesetzt.

      2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (1. Foto während der Probefahrt: Der vor mir war so schnell ;) ) AHK, 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

    • Ob BEV oder HEV oder PHEV sollte man sich schon genau ausrechnen, wenn man ein wenig auf die Kosten schaut.
      Spielt Geld nicht so sehr eine Rolle, sollte man nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen gehen.

      Gruss
      Gerd
      Kia Niro HEV, MJ 2017, First Edition (NL), EZ: 2016-11-09, Cerulean Blue, 18" Dunlop Sport Maxx

    • Ich komme ebenfalls von einem sehr gutmütigen Toyota Corolla Verso.
      Dir werden beim Niro höchstens die 200 km/h fehlen und die 7 Sitze (falls du die hattest). Der Niro ist etwas kleiner vom Innenraum.
      Ansonsten spürt man bei jedem Detail, dass KIA immer besser wird. Gerade in puncto Navi, Android Auto & Apple Carplay kommt Toyota auch mit den aktuellen Modellen nicht mit.
      Und die Haptik aller Schalter ist auch besser.
      Der Corolla Verso war höher. Das macht sich nicht nur beim Verbrauch sondern auch beim Einsteigen bemerkbar.

      Grüße von NiroCruiser
      MJ 2018 HEV Spirit Graphite mit Schiebedach, ADA(P1) und Leder(P5). Gebaut 25.08.2017 - EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Ganzjahresreifen Michelin Crossclimate 225/45 18
    • Guten Morgen

      vielen Dank für Eure Antworten und Anregungen.

      Orion schrieb:

      Ich habe keine Lust, den Benzinmotor 90% der Zeit sinnlos durch die Gegend zu kutschieren und dann doch wieder den vollen Preis für die Wartung (Ölwechsel usw) zu bezahlen.
      Aber schau doch mal HIER, ob auf der Strecke zu deiner Familie nicht schon ein DC-Schnellader ab 50kW steht. Eine kurze 10-Minütige Pinkelpause und es reicht auf alle Fälle.
      Ich habe auch die Befürchtung das ich mich beim Kauf eines PHEV nach 3 Jahren ägere nicht gleich den BEV genommen zu haben,
      vor allem da ich Autos immer sehr lange fahre und nicht so schnell wieder wechsle.
      Die Karte ist interessant, ich habe auf der Strecke zu meiner Schwester ca 20 Ladesäulen ab 50 kWh gezählt. Meist muss man zwar mal kurz von der Autobahn runter,
      aber meist sind die Säulen in der Nähe einer Abfahrt.
      Das Navi im Niro zeigt aber auch die Ladesäulen in der Nähe an ? Oder nutzt Du dafür eine App fürs Handy ?
      Bei den meisten Säulen steht "Barrierefrei", d.h. die kann ich dann nutzen ohne irgendwo angemeldet zu sein ?
      Wie oft kommt es eigentlich vor das Säulen nicht genutzt werden können weil sie defekt oder zugeparkt sind ?

      ecki schrieb:

      Reine E-Niro sind schick, aber auch teuer. Das Laden an öffentlichen Säulen ist in Dt. teuer und nicht sonderlich zuverlässig, wie ich aus diesem und anderen Foren herauslesen musste.
      Ja von den Kosten hast Du Recht, ich denke den e-Niro kauft man nicht weil man den Mehrpreis wieder reinholen kann,
      sondern eher weil es Spass macht elektrisch zu fahren und auch ein bisschen wegen dem sauberen Fahren.
      Allerdings würde ich sowieso 95% zu Hause laden, nur 3 oder 4 mal im Jahr müsste ich unterwegs an öffentlichen Säulen nachladen.

      NiroCruiser schrieb:

      Ich komme ebenfalls von einem sehr gutmütigen Toyota Corolla Verso.
      Dir werden beim Niro höchstens die 200 km/h fehlen und die 7 Sitze (falls du die hattest). Der Niro ist etwas kleiner vom Innenraum.
      Ich mag meinen Corolla Verso sehr. Hätte den Toyota nicht eingestellt sondern stattdessen mit einem Hybrid ausgestattet ... ich glaube ich
      würde gar nicht erst andere Modelle anschauen. So aber müsste ich bei Toyota wenn ich ein ladbares Auto wo man etwas höher sitzt haben möchte,
      auf den neuen RAV4 PHEV wechseln. Ich werde mir den sicher anschauen wenn er raus kommt, eigentlich ist er aber eine Nummer größer als mein Wunschauto sein soll.
      Mit den von Dir genannten Einschränkungen werde ich zurecht kommen. Früher bin ich auch mal schneller gefahren, aber mittlerweile will ich beim Fahren
      auf der Autobahn entspannen und bin eher der gemütlich 130 kmh Fahrer. Die 7 Sitze habe ich, als ich den Verso vor 14 Jahren kaufte hatten wir
      2 kleinere Kinder und Oma+Opa sind auch immer mal mit gefahren. Jetzt wohnt aber die Tochter nicht mehr zu Hause, der Sohn wird wenn das neue Auto kommt schon 16,
      fährt also nicht mehr so oft mit, mein Vati lebt nicht mehr und die Mutti kann nicht mehr mitfahren (Schlaganfall). Deshalb würde die Niro Größe gut passen.

      Jetzt noch eine Rückmeldung zu unserer Probefahrt:
      Es begann leider mit einer kleinen Enttäuschung. Der Verkäufer hatte geschrieben sie haben einen PHEV zum Fahren da, es hat sich aber herausgestellt
      das es der Niro HEV war. Etwas schade da ich ja stark zum PHEV oder BEV tendiere.
      Trotzdem war es natürlich interessant, denn abgesehen vom Antrieb sind die Niro ja nicht so unterschiedlich. Die Form und Größe des Niro passt uns sehr gut,
      auch wenn er etwas niedriger als der Verso ist finde ich ihn hoch genug für entspanntes Sitzen bzw. ein- und aussteigen. Auch hinten hat man genug Platz beim Sitzen
      und der Kofferraum ist für unsere Zwecke (keine Kinder mehr) absolut ausreichend. Meine Frau meinte auch das ihr der Niro sympathischer wäre als der RAV4
      wenn sie ihn mal fährt, eben weil er nicht so groß ist.
      Gut gefällt mir auch die Inneneinrichtung, sowohl vom Design als auch von der haptischen Bedienbarkeit.
      Beim Fahren muss ich sagen das mir persönlich das stufenlose HSD von Toyota besser gefällt als das schaltende Doppelkupplungsgetriebe vom Niro.
      Wäre für mich ein Grund mehr falls es ein Niro werden soll eher Richtung BEV zu gehen.
      Ich werde mal sehen das wir noch eine Probefahrt mit dem e-Niro machen können, wird bloss ein Problem weil wohl die meisten Händler den nicht
      als Vorführer da haben. Aber ich habe ja noch etwas Zeit.

      Liebe Grüße und schönen Sonntag
      Uwe
    • Am besten über die Kia Website eine Probefahrt anfragen, dann erhälst du einen Rückruf mit dem nächst verfügbaren Händler, der einen stehen hat.

      Ich prophezeie Dir aber, nach einer Probefahrt mit dem BEV willst Du nix anderes mehr :thumbsup: .

      Grüße

      Niro PHEV Spirit/ Schwarz / Sitz, und Technikpaket

      Bestellt KW 06/2019 - In KW 21 war CHAPPIE dann ENDLICH da! :love:

    • Hallo, die Auswahl des Antriebs würde ich persönlich eher danach ausrichten, ob das Auto für den privaten oder den betrieblichen Gebrauch bestimmt ist.
      Ein PHEV macht wegen des massiven Aufpreises gegenüber dem HEV nur Sinn, wenn man ihn als Betriebs-PKW einsetzt. Für private Zwecke würde ich persönlich eindeutig den Hybrid bevorzugen. Der neue Hybrid im Toyota RAV4 ist dabei meines Erachtens das beste System.

      Bei betrieblicher Nutzung könnte man versuchen, die 0,25% Regelung bei BEVs in Anspruch zu nehmen, die einen Listenpreis von unter 40 k voraussetzt. Derzeit bekommt man einen E-soul mit 64 kW/h Akku und Wärmepumpenheizung gerade noch für knapp unter 40 K Listenpreis.

      MJ2019 Niro PHEV Edition 7, runway rot met.,
      bestellt 26.11.18 - Übergabe am 3.8.19
      Getunt mit China-DAB+

    • Ich habe mich REIN PRIVAT für den PHEV entschieden, weil ich überwiegend im Nahbereich Strecken um die 20-30 km fahre, und da sollte er elektrisch fahren.
      Ein HEV wäre da völlig ungeeignet.
      Für einige wenige Überlandfahrten kann ich dann die restlichen km mit Sprit fahren und dabei evtl. den Akku nachladen.
      Für mich ist und bleibt der PHEV das optimale Auto.

      Gerd

      Seit 26.01.18 PHEV Spirit Gravityblue Leder(leider nur in schwarz-echt blöd!) Technikpaket Anhängerkupplung Glasdach
      :thumbsup: Ein tolles Auto! :thumbsup:
    • FSVUwe schrieb:

      Jetzt noch eine Rückmeldung zu unserer Probefahrt:
      Es begann leider mit einer kleinen Enttäuschung. Der Verkäufer hatte geschrieben sie haben einen PHEV zum Fahren da, es hat sich aber herausgestellt
      das es der Niro HEV war.
      Frag ihn doch mal, ob er einen e-Soul (oder wenigstens den alten Soul EV) auf dem Hof hat. Der Antrieb vom e-Soul ist identisch.
      Warnung! Wenn du einmal den BEV gefahren bist, wirst du keinen Verbrenner mehr haben wollen!

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket: 2 Jahre 31.000 km
      ab KW32/2020 abzugeben wegen Wechsel auf E-Niro.

    • So ich habe das jetzt probiert und über die KIA Seite eine e-Niro Probefahrt angefragt.
      Der Rückruf kam schon nach 5 Minuten, Ergebnis aber leider das der nächste e-Niro 130km entfernt steht.
      Ich werde mal versuchen unseren KIA Händler vor Ort zu nerven das er einen BEV bestellt. Einen e-Soul hat er auch nicht da.

      LG
      Uwe

    • für mich kam nur der HEV in Frage... habe keine Möglichkeit zum laden... ;( und auch der Preis hat eine Rolle gespielt.

      HEV... spirit... grau... Erstzulassung: 7/18 mit 560 km auf der Uhr als Vorführwagen übernommen....

      gesehen.... gefallen.... gekauft.... :thumbsup: