Rost auf den Bremsscheiben vermeiden bzw. "wegbremsen"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • evtl noch ein Auszug aus einem TÜV Fachbericht von 2008:


      TÜV Nord 33/08 Beurteilung von Bremsscheiben bei Fahrzeuguntersuchungen schrieb:

      Korrosion im Bereich der eigentlichen Reibfläche

      Bei einigen Fahrzeugtypen kommt es an der Innenseite der Bremsscheiben zur Korrosion im Bereich der eigentlichen Tragfläche.
      Dies gilt vermehrt auch für die Innen- und Außenseite der hinteren Bremsscheiben von frontgetriebenen Fahrzeugen,
      die hauptsächlich teilbeladen und innerorts betrieben werden.
      Vergleichsmessungen der Volkswagen AG zwischen voll tragenden Bremsscheiben und Bremsscheiben mit teilweise korrodierter Reibfläche haben gezeigt,
      dass die maximale Verzögerung eines Fahrzeugs mit kalter* und warmer** Bremsanlage sich nicht unzulässig verschlechtert,
      sofern höchstens 20 % der Ringflächenbreite der Bremsscheiben-Reibfläche nicht korrekt trägt.

      Korrosion im Bereich der eigentlichen Bremsscheiben-Reibfläche ist daher nur zu bemängeln, wenn:
      davon auszugehen ist, dass über 20 % der Ringflächenbreite der Bremsscheiben-Reibfläche auch nach kräftigem „Freibremsen“ nicht tragen wird.
      • im Bereich der Korrosionsstellen die Mindeststärke unterschritten wird.
      • die Bremswirkung unzureichend ist (siehe Punkte 102 und 103 der HURichtlinie).
      • die Bremskraftwerte unzulässig stark schwanken (Punkte 102 / 103 der HU-Richtlinie).

      Sofern die o.g. Grenzkriterien nahezu erreicht werden, die Bremswerte aber einwandfrei sind, ist im HU-Bericht folgender Hinweis (kein Mangel) aufzunehmen: „Korrosion Bremsscheiben vorn / hinten beachten“.
      ""
      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Frank_D schrieb:

      Pulsieren im Lenkrad erreichst du durch falsches Bremsen und dadurch verzogene Scheiben.
      Nicht durch Oberflächenrost.
      Kann ich so nicht bestätigen. Der damalige Toyota Corolla von meiner Frau stand einmal so ungefähr 3 Monate im freien. Und natürlich waren die Bremsen angerostet klarer Fall. Da hat beim Bremsen das Lenkrad ordentlich pulsiert. Und es ging auch nach mehrmaligen scharf bremsen nicht weg. da haben nur neue Scheiben geholfen.

      MfG Freddy
      KIA Niro PHEV Platin mit Glasdach, Leder, LED Scheinwerfer und alles, in Gravity Blue. 205/60 16" Erstzulassung 1/18

      Rechtschreib- und Tippfehler sind gewollt und dienen zur Belustigung der User.
    • @Freddy69 @Frank_D
      Meinen Erfahrungen nach habt ihr beide Recht, aber: Verzogene Bremsscheiben aufgrund von Überlastung und ungleichmäßige Abnutzung durch Rost (nicht Flugrost) ergeben denselben Effekt beim Bremsen. Lenkradzittern beim Seitenschlag und/oder pulsieren im Bremspedal bei "Dickenschwankungen" der Bremsscheibe. Die zulässige Toleranz für einen Seitenschlag bzw. Abweichung der Dicke liegt im 1/100 mm Bereich ich glaube 9/100mm - das spürt man aber auch schon als leiches Lenkradzittern! Beim Niro wird man das sooo nicht merken, da ja - wie wir wissen und MERKEN :thumbup: - überwiegend elektrisch gebremst wird.

      @laun3006 ...ach der VW-Konzern: die hatten auch das Märchen vom Clean Diesel in die neue Welt gesetzt.
      Kennst Du die AMI-Werbung, in welcher die Autos von Engeln im Himmel gebaut werden? :|?(<X<X<X:cursing: Die Bremsenteile haben sie wohl von ganz unten bezogen :evil:
      Im ÖSI-Land gibt es zur Zeit eine Menge dieser Karren aus DE gebraucht zu kaufen - auch mit rostigen Bremsscheiben - die stehen zu 100ten bei div. Händlern - unsere Politik tut wirklich alles, damit Graz den 1. Platz in Europa bei den Luftschadstoffen nicht verliert - naja, wenigstens sind wir dann nicht nur beim Schifahren super - aber das ist eine andere Geschichte....
    • Trotzdem werde ich keine gewagten Manöver fahren, um Rost von den Bremsen zu entfernen.
      Ist das TÜV-relevant, also in ca 30 Monaten, werde ich meine Werkstatt mit der entsprechenden Reklamation konfrontieren.
      Bis dahin fahre ich einfach nur.

      Da ich jeden Tag über den Parkplatz auf das Fahrzeug zulaufe und in den 18" Fünfspeichenfelgen die Scheiben gut zu sehen sind, kann ich auch sagen, dass ich nichts beunruhigendes sehe.

      Aber, jeder wie er möchte.

      D- MJ 2017 HEV Spirit Graphit-Metallic mit ADA, Leder, GSHD, AHK
    • Frank_D schrieb:

      Mein Standpunkt zu dem Thema:
      Sollte das tatsächlich HU-relevant werden, ist das eine Reklamation, weil konzeptbedingt.
      Das sehe ich sehr entspannt und werde ggf in 2,5 Jahren berichten.
      Viel Spass dabei. Mein Kollege musste bei seinem VW Touaran die hinteren Bremsscheiben und Klötzer bei 50000 km erneuern lassen, weil sie so riefig waren. Er dachte auch das ist ein Garantiefall.
      Laut Aussage des VW Technikers ist das Stand der Technik. Schuld ist der Fahrer, da er zu viel mit einem nur leicht beladenen Auto fährt und die hinteren Bremsen dadurch nicht richtig belastet werden. Es soll auch ab und zu mit getretener Bremse fahren. Also nix Garantie. Man kann Glück haben und die Bremsen halten eben über 100000 km oder man hat Pech und nach 50000 km neue Bremsscheiben.

      Seit dem 15.07-2017 Besitzer eines Kia Niro Vision HEV, ADA Farbe: Metal Stream MST,

    • Gerald M schrieb:

      Frank_D schrieb:

      Mein Standpunkt zu dem Thema:
      Sollte das tatsächlich HU-relevant werden, ist das eine Reklamation, weil konzeptbedingt.
      Das sehe ich sehr entspannt und werde ggf in 2,5 Jahren berichten.
      Viel Spass dabei. Mein Kollege musste bei seinem VW Touaran...
      Also nix Garantie.
      Lies bitte was ich geschrieben habe.
      Beim Niro sind die Bremsen prinzipbedingt unterbeschäftigt.
      Führt das zu einem Mangel (Rost) werde ich das beim Hersteller/Importeur reklamieren. Also nicht bei VW!
      D- MJ 2017 HEV Spirit Graphit-Metallic mit ADA, Leder, GSHD, AHK
    • Nach 3 Jahren werden die Bremsen bei der HU noch kein Problem darstellen. Interessant wird es dann nach 5 Jahren, wenn das Auto mehr Kilometer weg hat. Dann werden die sowieso sagen, das ist ein Verschleißteil. Mit Rost an den Bremsscheiben muss man sowieso immer rechnen. Das kann schon nach einem heftigen Regen im Sommer zu total verrosteten Bremsscheiben führen.

      Seit dem 15.07-2017 Besitzer eines Kia Niro Vision HEV, ADA Farbe: Metal Stream MST,

    • Bei meinen vorherigen auto ein skoda habe ich die scheiben und beläge nach 5.000km wechseln lassen müssen. Wegen riefen. Es war ein neuwagen. Schuld ist der fahrer nicht skoda und nix kulanz.
      Seltsamer weise hatte ich danach keine derartigen probleme mehr, obwohl ich mein Fahrverhalten nicht änderte.

      Hev spirit mj17 alles drin ausser Schiebedach und AHK