Wie ladet ihr euren PHEV?

    • PHEV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • danvo schrieb:

      enn der Ladeziegel ist ja meist an einer Schuko und damit (meist) nach einem anderen FI kaskadiert. Bei der Diskussion um (Selbstbau)Wallboxen wird ja immer wieder angeführt, dass die nicht in Reihe geschaltet werden dürfen, und wenn, darf es nur ein Typ B mit 6mA sein, sonst wird der erste FI blind.
      Das gilt (laut Norm) ausschließlich für Drehstrom-Verbraucher. Und der Niro-Ladeziegel ist nur einphasig.
      Die Diskussion, ob einphasige Wandler denn keine DC-Fehlerströme erzeugen können, ist was für die Fachleute an der Uni, das ist ein bisschen komplexer.

      saarlodri schrieb:

      Die Carportsteckdose ist immer ausgeschaltet,nur bei Bedarf ist sie an.
      Ich hoffe, du schaltest nicht über einen einfachen Lichtschalter?!

      saarlodri schrieb:

      Übrigens ich hatte einen FI-schalter der geschmort hatte eine Phase hat sich warum auch immer gelockert(lichtbogen?)und er hat sich nicht abgeschaltet.
      Ein FI-schalter ist auch nicht 100% sicher.Mein Elektronik-inst. hatte das auch zum erstenmal gesehen.
      Weder Sicherung, noch Fi interessieren sich für eine lockere Schraube. Beide können das nicht erkennen. Darum sind regelmäßige E-Checks (bzw. Schrauben alle 5-10 Jahre mal nachziehen) auch wichtig, besonders bei so großen Lasten wie Herd oder Elektroauto.

      P.S. Ein Installateur, der noch nie einen abgebrannten Kontakt gesehen hat? Ist der frisch aus der Ausbildung raus?
      ""

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • Hallo Orion, ich habe eben den Beitrag von Saarlodri gelesen und wollte schon etwas schreiben. Du hast es schon beantwortet. Mir läuft es manchmal eiskalt den Rücken herunter. Mittlerweile arbeite ich nicht mehr nach "Feierabend" als Elektriker. Wenn nämlichen Jahre später etwas passiert bin ich dafür verantwortlich.
      PS: Wegen dem momentanem Fachkräftemangel sind zurzeit viele Pfuscher unterwegs.

      2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (1. Foto während der Probefahrt: Der vor mir war so schnell ;) ) 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

    • Orion schrieb:

      danvo schrieb:

      enn der Ladeziegel ist ja meist an einer Schuko und damit (meist) nach einem anderen FI kaskadiert. Bei der Diskussion um (Selbstbau)Wallboxen wird ja immer wieder angeführt, dass die nicht in Reihe geschaltet werden dürfen, und wenn, darf es nur ein Typ B mit 6mA sein, sonst wird der erste FI blind.
      Das gilt (laut Norm) ausschließlich für Drehstrom-Verbraucher. Und der Niro-Ladeziegel ist nur einphasig.Die Diskussion, ob einphasige Wandler denn keine DC-Fehlerströme erzeugen können, ist was für die Fachleute an der Uni, das ist ein bisschen komplexer.

      saarlodri schrieb:

      Die Carportsteckdose ist immer ausgeschaltet,nur bei Bedarf ist sie an.
      Ich hoffe, du schaltest nicht über einen einfachen Lichtschalter?!

      saarlodri schrieb:

      Übrigens ich hatte einen FI-schalter der geschmort hatte eine Phase hat sich warum auch immer gelockert(lichtbogen?)und er hat sich nicht abgeschaltet.
      Ein FI-schalter ist auch nicht 100% sicher.Mein Elektronik-inst. hatte das auch zum erstenmal gesehen.
      Weder Sicherung, noch Fi interessieren sich für eine lockere Schraube. Beide können das nicht erkennen. Darum sind regelmäßige E-Checks (bzw. Schrauben alle 5-10 Jahre mal nachziehen) auch wichtig, besonders bei so großen Lasten wie Herd oder Elektroauto.
      P.S. Ein Installateur, der noch nie einen abgebrannten Kontakt gesehen hat? Ist der frisch aus der Ausbildung raus?
      Der Installateur hat schon einige abgebrannte Kontakte gesehen,aber nicht an einem FI.Ich schalte den Sicherungautomat ein dann schliese ich den Verbraucher an,ich trenne
      den Verbraucher von der Carportsteckdose dann schalte ich den Sicherungautomat ab.Will ja einem möglichen Einbrecher nicht noch die Energie für ein Einbruchwerkzeug
      liefern.

      Bestellt 17.04 18 Phev Spirit schneeweiss ,AHK,Technik-paket MJ 2019 bekommen am 11.12.18 :thumbsup: PV-Anlage seit 1.6.2011 9,36 Kwp.

    • saarlodri schrieb:

      NastyBoy schrieb:

      Ich glaub, er hat für die Steckdose im Carport nicht noch einen extra FI dazwischen geschalten.
      Haben hier im Forum ja einige gemacht.

      NastyBoy schrieb:

      Ich denke, er meinte "elektrische Restreichweite von 5km"
      Hallo NastyBoy versteht mich.Ich habe 3 Unterverteilungen E.G und O.G. je einen FI -schalter im Keller 3ter Sicherungschrank kein FI-schalter die Feuchtraumsteckdose im Carport mit einer 16Amp.automatensicherung
      abgesichert. Die Carportsteckdose ist immer ausgeschaltet,nur bei Bedarf ist sie an.
      JA ich meinte "elektrische Restreichweite von 5km"ich wollte zum Ausdruck bringen das unter Volllast des Ladens die Steckdose sich kaum erwärmt(lauwarm).
      Übrigens ich hatte einen FI-schalter der geschmort hatte eine Phase hat sich warum auch immer gelockert(lichtbogen?)und er hat sich nicht abgeschaltet.
      Ein FI-schalter ist auch nicht 100% sicher.Mein Elektronik-inst. hatte das auch zum erstenmal gesehen.
      Alles Klar? ?(
      Ein FI Schutzschalter die Aufgabe bei Fehlerströmen welche nicht über den FI sondern über Gerätegehäuse oder anderes abfließen auszulösen. Gegen Elektriker welche die Schrauben nicht fest genug anziehen wirkt er nicht! Klugscheissermodus aus!
      Kia Niro PHEV Spirit, MJ 2019, EZ 02.04.2019, Graphit Metallic, AHK Starr,
    • cbrum62 schrieb:

      saarlodri schrieb:

      NastyBoy schrieb:

      Ich glaub, er hat für die Steckdose im Carport nicht noch einen extra FI dazwischen geschalten.
      Haben hier im Forum ja einige gemacht.

      NastyBoy schrieb:

      Ich denke, er meinte "elektrische Restreichweite von 5km"
      Hallo NastyBoy versteht mich.Ich habe 3 Unterverteilungen E.G und O.G. je einen FI -schalter im Keller 3ter Sicherungschrank kein FI-schalter die Feuchtraumsteckdose im Carport mit einer 16Amp.automatensicherungabgesichert. Die Carportsteckdose ist immer ausgeschaltet,nur bei Bedarf ist sie an.
      JA ich meinte "elektrische Restreichweite von 5km"ich wollte zum Ausdruck bringen das unter Volllast des Ladens die Steckdose sich kaum erwärmt(lauwarm).
      Übrigens ich hatte einen FI-schalter der geschmort hatte eine Phase hat sich warum auch immer gelockert(lichtbogen?)und er hat sich nicht abgeschaltet.
      Ein FI-schalter ist auch nicht 100% sicher.Mein Elektronik-inst. hatte das auch zum erstenmal gesehen.
      Alles Klar? ?(
      Ein FI Schutzschalter die Aufgabe bei Fehlerströmen welche nicht über den FI sondern über Gerätegehäuse oder anderes abfließen auszulösen. Gegen Elektriker welche die Schrauben nicht fest genug anziehen wirkt er nicht! Klugscheissermodus aus!
      Der FI war 23 Jahre alt als er abbrannte ( Sonntagnachmittags)

      Bestellt 17.04 18 Phev Spirit schneeweiss ,AHK,Technik-paket MJ 2019 bekommen am 11.12.18 :thumbsup: PV-Anlage seit 1.6.2011 9,36 Kwp.

    • Orion schrieb:

      Weder Sicherung, noch Fi interessieren sich für eine lockere Schraube
      Das kannst Du so pauschal nicht sagen.
      Eine lockere Schraube z.B. hat einen sehr hohen Übergangswiderstand zur Folge und der wiederum einen erhöhten Stromfluß (um auf die selbe Leistung zu kommen, wie mit fester Schraube), was dann am Ende die Sicherung merkt und auslöst. Soweit die Theorie.
      PHEV (MJ 2018)


    • cbrum62 schrieb:

      "Ein FI Schutzschalter die Aufgabe bei Fehlerströmen welche nicht über den FI sondern über Gerätegehäuse oder anderes abfließen auszulösen"
      Das geht so gar nicht.
      Der FI (RCD) erfasst alle Fehlerströme, daß geschieht mittels Summenstromwandler (Summer der hinfließenden Ströme muß gleich Summe der rückfließenden Ströme sein) und er löst sofort (im TN-Netz max. 400 msec., im TT-Netz max. 200 msec.) aus, wenn die Gleichung nicht mehr passt - vorausgesetzt natürlich, der Nennfehlerstrom wird überschritten.
      Wenn also mehr als der Nennfehlerstrom (meist 30 mA) über das Gehäuse fließt, sollte da schnellstens eine EFK nachsehen.
      PHEV (MJ 2018)


    • Dieselsparer schrieb:

      "Und wenn Dein Fi erst bei 200 Millisekunden auslöst, bist Du unter Umständen schon tot."
      Wie kommst Du denn jetzt darauf, daß man bei Auslösung nach 0,2 sec. u.U. schon tot ist?
      Bzw. welche Auslösezeiten sind Deiner Meinung nach zutreffend?

      Ich nehme mal an, daß die meisten hier ihre Steckdosen im TN-Netz betreiben, da gilt in D folgendes:
      Dateien
      • RCD_TN.JPG

        (13,84 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      PHEV (MJ 2018)


    • FI- Schtutzschalter sind die alle.
      Nur FI-Schutzschalter mit einem Auslösestrom von bis 30mA dürfen sich Personenschutzschalter nennen.
      Laut VDE sind 60 Volt und/oder 30mA als tötliche Grenzen anzusehen.

      -----------
      Niro Vision PHEV in Gravity Blue B4U, LED- und Technikpaket, AHK
      MJ 2018, vom Band gefallen Nov. 2017
      Sommer: Ronal 7x16 et40 mit 205/60 16, Winter: orig. Felgen mit 205/60 16
      Yamaha TDM900a weiß und XT660X schwarz

      Altern ist ein hochinteressanter Vorgang:
      Man denkt und denkt und denkt - plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern. (Ephraim Kishon)

    • Mehr Widerstand gleich mehr Strom?

      Btw: seit wenigen Stunden dabei, direkt mit Stromtheorien einsteigen. Das riecht so komisch...

      Gruß,
      Typpes

      --------------------------------------------------------------
      Niro Vision HEV / Vision Plus / 16" / MY17-DE // Auroraschwarz Metallic

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Typpes ()