Wie ladet ihr euren PHEV?

    • PHEV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie ladet ihr euren PHEV?

      Ich habe zwar noch keins (tendiere aber eins zuzulegen), hätte aber frage zum laden:

      Lädt ihr über Wahlbox (mit 400V) oder über Normale 220 V Steckdose.

      Ich habe Garage jedoch kein Starkstromkabel dort, die frage für mich ob jetzt (wir renovieren) gleich auch kabel ins Garage zu verlegen sinn macht (für später) oder nicht?

      Kann man dauerhaft über 220 V laden (4 stunden soll es dauern) oder ist besser später Wahlbox zuzulegen und schneller/besser zu laden?

      Bitte um eure Erfahrungen/Meinungen.

      Voraus danke..

      ""
    • Ganz wichtig: Der Niro läd nur über 230V(1-phasig)!
      Du brauchst keinen "Drehstrom".
      Du kannst dir auch eine 1phasige Wallbox mit 16A zulegen, die reicht für den Niro!

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit
      Bestellt: e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder
      Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

    • Du darfst in Foren gerne das "Du" verwenden, ist so üblich.

      Egal, hier ist ein Beispiel (irgendeins) für eine günstige 1-phasige Wallbox:
      esl-shop.de/de/elektroauto-wal…mn-jOUvQo_aMaAgIZEALw_wcB

      hier die Liste dazu:

      esl-shop.de/de/wallbox-ladesta….html?number_of_phases=48

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit
      Bestellt: e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder
      Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e-laun ()

    • ich denke, du wirst das einen Fachmann machen lassen, wenn du dich für eine Wallbox entscheidest. Der wird dich (hoffentlich) beraten, was in deiner Situation sinnvoll ist.
      Ansonsten kannst du auch den "Ladeziegel" verwenden, der beim Niro dabei ist, der braucht nicht sooo viel länger zum Laden.
      Dabei ist die "Schwachstelle" die Schuko Steckverbindung. Auf die sollte man ein Auge haben.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit
      Bestellt: e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder
      Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

    • Das dem PHEV beigefügte "Notladegerät" kann mit max 12 A laden, das sind dann bei 230V 2,76 kW.
      Bei einer notwendigen Ladung von 8kWh (ist schon fast völlig leerer Akku) bedeutet das fast 3 Stunden Ladedauer.
      Bei einer Wallbox mit 16A Ladestrom und 230V lädst Du mit 3,7 kW.
      Die Ladedauer reduziert sich auf 2,2 Stunden.
      Da, wie laun bereits schrieb, der Niro PHEV nur mit 230V geladen werden kann, erscheint eine Wallbox mit 11kW (dreiphasig je 3,7kW) optimal;
      damit bist Du relativ zukunftssicher.
      Solltest Du aber später ein Auto kaufen, das auch mit 22kW geladen werden kann, dann erscheint eine Wallbox 22kW optimal.
      Ich habe eine Wallbox Pulsar, die beides könnte - könnte, wenn ich die Zuleitung mit 32A installiert hätte, aber ich habe eben nur 16A.
      Diese kleine Wallbox läßt sich auf viele Systeme einstellen, die Daten kann ich dann per Bluetooth in Verbindung mit einem Internetzugang recht gut auslesen.
      wallbox.com/de/ladestation-auto/pulsar/
      Und wenn Du Dir sowieso die Garage neu legen lassen mußt, dann würde ich es zukunftssicher (400V/32A) machen.

      Gruß
      Gerd

      Seit 26.01.18 PHEV Spirit Gravityblue Leder(leider nur in schwarz-echt blöd!) Technikpaket Anhängerkupplung Glasdach
      :thumbsup: Ein tolles Auto! :thumbsup:
    • gemestu schrieb:

      Da, wie laun bereits schrieb, der Niro PHEV nur mit 230V geladen werden kann, erscheint eine Wallbox mit 11kW (dreiphasig je 3,7kW) optimal;
      damit bist Du relativ zukunftssicher.
      Ich lade meinen PHEV zu 99% zuhause in der Garage mit dem mitgelieferten "Notladekabel".
      Dies tue ich über Nacht, der Niro hat also gute 8h Zeit. Deshalb reduziere ich den Ladestrom (im Menü des Autos) sogar auf die mittlere Stufe, was 1,8 kW entspricht.

      Ich hielte es für reine Geldverschwendung, eine einphasige Wallbox anzubringen, denn "Schnellladen" kann man damit ja auch nicht.
      Wenn ich mit völlig leerem Akku nachmittags nach Hause komme und gleich weiter muss, dann bringt es wenig, wenn ich mit der Wallbox "nur" 2h statt 3h warten müsste.
      Da es ein Hybrid ist, muss dann eben mit Benzin gefahren werden.

      bniro schrieb:

      Ich habe Garage jedoch kein Starkstromkabel dort, die frage für mich ob jetzt (wir renovieren) gleich auch kabel ins Garage zu verlegen sinn macht (für später) oder nicht?
      Meine Meinung dazu:
      Wenn sowieso renoviert wird, dann ein richtig dickes 5-poliges Kabel(Drehstrom) in die Garage legen lassen. 6mm² mindestens. Das ganze kann in einem Wandverteiler (aka "Steckdosen-Kombination") enden, in welchem ein paar Schuko-Dosen sitzen.
      Daran kann man das beim Auto mitgelieferte "Notladekabel" verwenden und braucht erst mal keine 600 Euro für eine Wallbox ausgeben.
      Sollte man später doch mal ein reines Elektroauto kaufen, kann man diese jederzeit an den Wandverteiler anschließen lassen und mit wesentlich höheren Leistungen laden, als der Niro PHEV kann.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • Da kann ich Orion nur zustimmen!
      Ich mache es genauso wie er und lade meinen mit dem Notladekabel sogar auf kleinster Stufe über Nacht; bei leerem Akku zeigt er so etwa 9 Stunden Ladezeit an.
      Habe mir aber trotzdem einen Wandverteilerkasten mit 3 x Schuko 16A, 1 x CEE 32A und 1 x CEE 16A legen lassen; alles extra abgesichert.
      Und wenn es vielleicht später mal einen reinen EV gibt, dann kann man auch eine Wallbox nachrüsten.
      Kabel in die Garage ist 5 x 6 mm². Das ist schon recht dick und war nachträglich schwer zu verlegen aber mein Elektrofritze (Bruder) hatte mir sogar 5 x 10 mm² empfohlen zwecks Zukunftssicherheit.

      Wir sind die Leute, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben! :evil::saint:

      D-MJ2018,PHEV, Vision, Metal-Stream-Metallic, Originalfelge für Conti-Winter-Contact, Magnit dark für Sommer, AHK,

    • Muecke schrieb:

      Kabel in die Garage ist 5 x 6 mm². Das ist schon recht dick und war nachträglich schwer zu verlegen aber mein Elektrofritze (Bruder) hatte mir sogar 5 x 10 mm² empfohlen zwecks Zukunftssicherheit.
      Bei üblichen Längen (geschätzt unter 50 Meter) sind 5x6mm² schon auf der guten Seite.
      Mit 10mm² kannst du halt so ziemlich alles drüberjagen, was ein üblicher Hausanschluss hergibt.

      Über 22kW ergibt eh keinen Sinn, dafür müsste man einen Antrag beim Energieversorger stellen. Eventuell muss dann der Hausanschluss hochgesichert werden, was hier fast 1000 Euro kosten kann. Reicht das vorhandene Kabel nicht aus, müsste eh aufgebaggert werden und dann wird es lächerlich.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • Das Problem ist ja: Hat man mal einen Elektro-Karren gefahren, wird es einem schwer fallen, wieder einen reinen Verbrenner fahren zu müssen. Ich jedenfalls möchte auf keinen Fall mehr einen reinen Verbrenner.

      Das im Hinterkopf und die Tatsache, das Autos nicht ewig halten, plus die Tatsache, das man eh schon renoviert und buddelt, läßt nur noch eine Wahl zu: Schon mal n dicken Tampen verlegen lassen (5x6mm², besser 5x10mm², man weiß ja nie), davon abgehend erst mal eine qualitativ hochwertige Schuko (kein Baumarkt-Schrott !) und so den Niro mit dem Ziegel laden.

      Später, wenn der PHEV das zeitliche gesegnet hat und der Niro EV in der Garage steht, kann man easy eine 22kW-Wallbox nachrüsten und so den EV in erträglicher Zeit aufladen. Denn: 60kWh mit den Ladeziegel (2,3kW) dauert dann halt 26 Stunden, und darauf willst du sicher nicht warten... :D

      D-MJ 2018 KIA Niro PHEV; Spirit mit P5 (Leder)+P7 (Technik)+P8 (Schiebedach) Paket; Auroraschwarz
      bestellt am 06.12.2017, geliefert 05.01.2018

    • 400V ist Drehstrom = 3 x 230V + Erde!
      genauso bekommst du den Saft über deinen Hausanschluss (in D normalerweise)

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit
      Bestellt: e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder
      Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

    • Manche Energieversorger geben Zuschüsse, Wallbox bzw. günstigsten Nachtstromtarif für E-Mobilität. NRW zum Beispiel fördert unter bestimmten Umständen eine Wallbox. Vorab gut informiert, kann später Geld sparen.

      2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (1. Foto während der Probefahrt: Der vor mir war so schnell ;) ) 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2