TomTomGo vs TomTom AmiGo

  • Modelljahr 2018:


    Neulich war ich im Berufsverkehr quer durch Berlin unterwegs, im Niro - wenn man denn Zeit hat - eine relativ entspannte Angelegenheit, da er sich nicht durch Strassenbahnschienen aus der Spur bringen lässt, doch relativ geringe Abmessungen hat und weil man sieht, wo der Wagen ungefähr vorne aufhört. Also mal eben an einem LKW oder dickem SUV vorbei, das lässt sich gut fahren. Dazu die stets wachen Assistenten, passt !! :thumbsup:


    Naja, was mir bei dieser Geschicklichkeitsfahrt auffiel, war, dass das AmiGo mir aktuelle Einzelheiten der Nebenstraßen aufzeigte, wie ich sie beim KIA-Navi noch nie erlebt hatte. Leider hab ich kein Foto vom eindrucksvollen Bildschirm gemacht, ich saß ja sozusagen gleichzeitig im Auto neben mir und hinter mir. In zweiter Reihe parkende 🚚 LKWs erfordern viel Aufmerksamkeit, weil sich ja ständig jemand einfädelt und sich zwischendurch auch noch Zweiradfahrer durchschlängeln.



    Weil ich derart begeistert vom AmiGo bin, hatte ich mir auch die kostenpflichtige Version TomTomGo auf meinem Samsung S9 installiert.


    Wer das ausprobieren will, unbedingt immer die nichtbenutzte Version vorher wieder deinstallieren und dann das Handy neu starten sonst gibt es Probleme mit dem Ton.


    Ich benutze natürlich im Wechsel und parallel auch das KIA-Navi. Bei GoogleMaps bin ich aber nur selten.


    Hier die Nachteile von AmiGo: Man braucht viel Traffic, möglichst HighSpeed, sonst wartet man doch schonmal lange auf die neue Route.

    Dieser auf den ersten Blick scheinbare Nachteil birgt dann wieder den Vorteil, dass man ständig die aktuellsten Karten und Karteneinträge benutzt.

    Spracheingabe funzt ziemlich perfekt bei AmiGo in meinem Niro Modelljahr 2018.


    Vom TomTomGo war ich aber enttäuscht:

    Zwar hat man die Karten auf dem Handy, wodurch man Traffic spart, aber:

    Die Warnungen bei Geschwindigkeitsüberschreitung kann man nicht geschwindigkeitsabhängig individualisieren. Also, die kommen glaube ich immer bei 5 km/h drüber.

    Das nervt bei Strecken, auf denen alle schneller fahren als erlaubt.

    Das AmiGo dagegen erlaubt auch höhere Abweichungen.


    Zuerst verstand ich nicht, warum AmiGo kostenlos ist.

    Aber immer, wenn ein Produkt kostenlos ist, bist *du* das Produkt:

    d.h. TomTom sammelt die Informationen für seine Server über die AmiGo-User.

    Der Nachteil von AmiGo gegenüber dem Kia-Navi liegt für mich hauptsächlich darin, dass die Ansagen und Warnungen über die Musikkanäle wiedergegeben werden, dann die Musik gefaded wird, was bei Gebrauch des Kia-Navi nicht passieren muß, da das Kia-Navi ja seinen Extra-Lautsprecher unter der Windschutzscheibe hat.

    Es muss beim AmiGo die Soundanlage angeschaltet sein, wenn man Routenanweisungen und akustische Warnungen erhalten möchte.


    Wie gesagt, ich benutze AmiGo und das KiaTomTom parallel. AmiGo startet automatisch und läuft sowieso immer im Hintergrund, auch ohne Routenplanung.

    (Keine Frage: Das Kia-Navi hat noch andere Möglichkeiten)


    Super, dass ihr bis hierhin gelesen habt ;)

    Grüße von NiroCruiser

    MJ 2018 HEV (WildHybrid-Original) Spirite Graphite mit Ausstiegsluke, ADA(P1), Leder(P5), gebaut 25.08.2017 EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Michelin Crossclimate 225/45 18

    Kurz gesagt: Ein Goldwagen.

  • Melde Dich doch mal bei Stiftung Warentest, bist bei den Navi`s doch mittlerweile Spezialist. :thumbup:

    2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (2. Foto von mir mit einem Niro - trotz der teuersten Probefahrt die ich je gemacht habe ;) ) AHK, 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

  • 2 Sachen zur Tonwiedergabe muss ich noch anmerken:

    1. Benutzt man die Spracheingabe oder wählt über das KIA-Display z.B. einen AmiGo-Favoriten, ist das Soundsystem automatisch an, gibt aber erstmal nur die Ansagen/Warntöne vom AmiGo wieder.

    Radio, Spotify etc. sind dann auf 0 gestellt (zumindest in meiner AVN-Konfiguration)

    2. Die Lautstärke der Ansagen/Warntöne regel ich genau in dem Moment am Lenkrad-Lautstärkeregler, wenn sie ertönen - man sieht dann für diesen Augenblick die Balkenanzeige für die spezielle AmiGo-Lautstärke, kurz danach dann die Balkenanzeige für das Musikprogramm, das vorher lief.

    Irgendwie toll, wie Android, TomTom und KIA bzw. LG, der Hersteller des AVN, zusammenarbeiten.

    Und da fragt man sich, warum KFZ-Hersteller selbst ein eigenes Navi entwerfen müssen, das dann vieles nicht findet ...

    Grüße von NiroCruiser

    MJ 2018 HEV (WildHybrid-Original) Spirite Graphite mit Ausstiegsluke, ADA(P1), Leder(P5), gebaut 25.08.2017 EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Michelin Crossclimate 225/45 18

    Kurz gesagt: Ein Goldwagen.

    Einmal editiert, zuletzt von NiroCruiser ()

  • Hab noch was entdeckt:

    AmiGo läuft auch dann im Hintergrund, wenn man im Kia-Infotainmentsystem mit Google-Maps (bei mir zur Zeit die Google-Earth Ansicht) navigiert.

    Also, die akustischen Warnungen, wenn ich zu schnell fahre, kommen auch gleichzeitig durch, während die Google-Routenanweisung ertönt.

    Mein Samsung S9 spielt dabei auch noch gleichzeitig Spotify ab, unglaublich, was alles mit Android Auto 🚗 funzt :thumbsup:

    Grüße von NiroCruiser

    MJ 2018 HEV (WildHybrid-Original) Spirite Graphite mit Ausstiegsluke, ADA(P1), Leder(P5), gebaut 25.08.2017 EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Michelin Crossclimate 225/45 18

    Kurz gesagt: Ein Goldwagen.