Probefahrterfahrungen

    • EV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Teil 2 der Probefahrt Erfahrung.

      Auch wenn mein Geschreibsel hier (fast) niemanden interessiert werde ich noch meinen zweiten Teil zu den Probefahrten schreiben. Der Teil wird sachlicher, weil der erste WoW Effekt vorbei ist. Dann ist meine Meinung auch komplett.

      Die zweite Probefahrt stand bei mir ganz im Zeichen von Alltag und Normalität. 1h lang normale Strecken fahren. Viel Landstraße, ein wenig in der Stadt. Wie meine typische Situation hier ist.
      Dieses mal zu 95% im Eco Modus. Auf der Landstraße nun richtig mit den Rekuperations stufen gespielt und ausprobiert. Stufe 3 ist richtig hart, als E-Neuling nicht zu empfehlen. Kaum ist man vom (Gas) Strom Pedal weg erfolgt eine deutliche Bremsung, sehr ungewohnt. Für Beifahrer muss das die reinste Tortur sein, weil die nie wissen wann man vom Pedal geht. Als würde man ständig auf die Bremse latschen. Das ist so stark, da gehen bestimmt die Bremslichter an. Für den Hintermann muss es aussehen als ob man zu dumm zum fahren ist. Landstraße-Alles frei und der Idiot vorne tritt jede Minute auf die Bremse.
      Stufe 1 ist geringfügig stärker als jetzt im Niro-. Mit Stufe 2 bin ich die meiste Zeit rumgefahren. Ob da das Bremslicht angeht? Konnte ich nicht herausfinden.

      Es ist schon erstaunlich wie schnell man sich an die Rekuperation gewöhnt. Vorne ist zähfließender Verkehr oder eine Ampel? Rechtzeitig vom Pedal gehen, man weiß recht schnell wie die Bremswirkung ist. Reicht die Reku nicht kann man gleichzeitig noch am linken Paddel ziehen um so bis zum Stillstand zu bremsen. Dank AutoHold bleibt er auch stehen ohne das Bremspedal zu drücken. Das One-Pedal-Driving ist echt eine feine Sache und auch praktisch. Trotzdem bin ich froh, dass es noch das Bremspedal gibt. In hektischen Situationen benutze ich lieber das gewohnte.

      Auf leicht nasser Fahrbahn ist schnelles anfahren auch im Eco Modus nicht möglich, Räder drehen durch ESP greift ein. Schade, dass es kein Allrad gibt. Sonst ist der e-Niro eher unspektakulär normal. Gewohntes normales Aussehen ( Gefällt mir, sonst hätte ich ja keinen Niro ;) )normales Fahrverhalten, Beschleunigung wie ein Mittelklasse Wagen, ABER eben Elektrisch. Das fühlt sich gleich mal schneller an. Macht einfach Spaß von 50 auf 70/100 zu beschleunigen und den E-Sound zu hören.
      Ich fahre den Hev fast nie im Sportmodus und versuche den Power Modus nicht unnötig zu benutzen. (Außer meinen Hausberg hoch, da wird alles rausgeholt xD) Er ist dann so unangenehm laut und ich bekomme ein schlechtes Gewissen )

      Leider merkt man ihm an, dass er fast 1 zu 1 von seinen (P)Hev brüdern kommt. Nein, was im Motorraum drin ist, ist mir egal. Es geht um die Rundinstrumente vorne. Statt dem alten Nadeltacho gibt es ihn nun Digital. Schick. Beim Hev habe ich da eh noch nie draufgesehen, ich benutze immer nur den Digitalen. Aber wieso muss der neue Digitale Tacho genau die gleiche Position und Größe haben? Vergeudeter Platz. Genau so links wo übertrieben groß die Restreichweite steht (und irgendwelche Farbigen Balken die sich nie geändert haben) Die Hälfte des Platzes nicht genutzt.
      Dass das neue Connect System UVO nicht da ist, blöd-aber nicht weiter tragisch. Ebenso Verkehrszeichen Erkennung, Head Up Display etc.

      Schlussfazit: Gute große Elektroautos sind Premium Autos und werden auch noch sehr lange bleiben. Sie sind doch recht teuer und diesen Mehrwert werden sie (ohne spezielle Förderung wie in NRW und/oder 0,5% Regelung) nicht mehr reinholen, auch wenn der ganze Strom umsonst ist. Je nach Ausstattung kommen 40.000€ zusammen. Viel Geld.
      Bleiben nur noch der Umweltgedanke und der Spaß am Fahren. Das erste können wir mal Ausklammern, da muss jeder selber wissen was er leisten möchte.
      Ja der e-Niro macht Spaß, aber schon jetzt ist das Fahren fast schon zur Routine geworden. Es wird normal, nur eben leiser was man später auch nicht mehr aktiv wahrnimmt. Man wird also meistens im Eco Modus gemächlich vor sich hin fahren. Für richtige Beschleunigungen a la Tesla fehlen einem dann doch die kW. Bleiben noch die Stadtfahrten, hier lohnt er sich wohl am meisten, jedoch werde ich selten in Städte fahren.
      Ob er mir als Alltags-Auto dann so viel Geld wert ist, muss ich doch mehrmals überlegen. Er ist im Hinterkopf aber eilig habe ich es jetzt nicht mehr. Erstmal abwarten was Kia zu den Lieferzeiten sagt.
      Vlt, gibt es nächstes Jahr auch Handfeste Infos zu anderen Elektroautos.

      Du hast es bis hier hin geschafft? Glückwunsch, nimm dir einen Keks.
      Ich schreibe das hier hauptsächlich um anderen Leuten zu helfen das ganze anders anzugehen, vlt. neue Ideen zu bekommen. Pro und Contra abwägen....und als Archiversatz. Vlt stolpert ja mal einer drüber dem es was bringt.
      ""

      Niro HEV Spirit 2017 mit Glasdach in Aurora Schwarz

    • Hallo @Daarude ,

      vielen Dank für die ausführlichen Äußerungen. Ich habe für mich meinen Schluß daraus gezogen und bleibe bei meiner Entscheidung zum PHEV 8)

      KIA Niro PHEV SPIRIT, Graphit Metallic, AHK abnehmbar, P5, P7, P8, LED-Scheinwerfer, MJ18, Bereifung Sommer/Winter je 16" Alu, Webasto Standheizung mit T100, Ladekabel 20A, E-Kennzeichen :!:
      Fahren zu ca. 85% EV. Laden bevorzugt zu Hause (2 PV-Anlagen - aus 2009 - 5kWp & aus 2017 - 7,3kWp mit 5kW Speicher).
      ->Interesse an: Automatik für Fensterheber, optisches Tuning und sonstigen Modifikationen <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hewwie ()

    • Auch ich werde wohl noch ein paar Jahre den PHEV nutzen--zumal in Osteuropa die Steckdosen noch seltener sind als bei uns.
      Und für Urlaubsfahrten nach Rumänien und Serbien ist der PHEV super geeignet.

      Wir sind die Leute, vor denen uns unsere Eltern immer gewarnt haben! :evil::saint:

      D-MJ2018,PHEV, Vision, Metal-Stream-Metallic, Originalfelge für Conti-Winter-Contact, Magnit dark für Sommer, AHK,

    • Es ist sooo traurig.
      Gerade läuft Grip und Ove Kröger & Miriam Höller testen den e-Niro.

      Und wieder erzählt Owei, dass beim Bremsen per Fuß nicht rekuperiert wird sondern nur per Paddle.
      Welch Fachmann :thumbdown:

      _______________________________________________________________________________
      seit dem 27.5.2020 e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder,MY2020, hergestellt am 4.3.2020
      vorher D- MJ 2017 HEV
      Xiaomi Pocophone F1.....PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e-laun ()

    • e-laun schrieb:

      Es ist sooo traurig.
      Gerade läuft Grip und Ove Kröger & Miriam Höller testen den e-Niro.

      Und wieder erzählt Owei, dass beim Bremsen per Fuß nicht rekuperiert wird sondern nur per Paddle.
      Welch Fachmann :thumbdown:
      Danke, dass Du den Mist nicht auch noch per Link weiterverbreitest.

      2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (1. Foto während der Probefahrt: Der vor mir war so schnell ;) ) AHK, 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

    • gut, hier ist er: (auf RTL2 gestern war es aber ein kürzerer Bericht)

      _______________________________________________________________________________
      seit dem 27.5.2020 e-Niro Spirit 64kWh Graphit mit Leder,MY2020, hergestellt am 4.3.2020
      vorher D- MJ 2017 HEV
      Xiaomi Pocophone F1.....PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007

    • eskimo schrieb:

      Das kam doch vor einem halben Jahr schon mal, oder war das nur auf der Tube?
      am 6.Dezember hatte ich es schonmal gepostet . Ove hatte es wohl zu früh hochgeladen und musste es solange wieder rausnehmen, bis es gesendet wurde. (So stelle ich es mir vor) ;)
      Grüße von NiroCruiser
      MJ 2018 HEV Spirit Graphite mit Schiebedach, ADA(P1) und Leder(P5). Gebaut 25.08.2017 - EZ 04.2018, 11.2018 übernommen - Ganzjahresreifen Michelin Crossclimate 225/45 18