Akku/Akkus im PHEV

    • PHEV

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Akku/Akkus im PHEV

      Wie ich es verstehe, ist ein Niro PHEV nicht einfach nur ein Hybrid mit größerer Batterie, als der HEV - sondern eher ein HEV mit einer zusätzlichen großen Batterie, die extern geladen werden kann.

      HEV kleiner Akku: RDB HEV

      PHEV kleiner + großer Akku: RDB PHEV

      Darum ist, nach meinem Verständnis, auch noch Batteriekapazität vorhanden, wenn der große Akku Null anzeigt und der Motor zuschaltet.

      Da ich noch keine Erfahrung mit Fahrten im HEV-Modus habe, würde ich gerne wissen, ob es einen größeren Spritspareffekt hat, wenn man auf einer langen Fahrt die Kapazität der großen Batterie als Reserve hat oder ob dann die kleine HEV-Batterie im HEV-Modus primär genutzt wird? Den großen Akku mit dem Verbrenner zu laden, halte ich jedoch für sinnlose Energieverschwendung.

      ""

      Spirit - Leder - Glas-Schiebe-Hubdach

    • schau mal da: Ein paar Infos zum Batteriesystem

      Der PHEV ist nicht ein HEV mit einem Zusatzakku. Der Akku ist komplett anders.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Der große Akku ist sicher anders. Aber auf dem RDB sieht man, dass sowohl im HEV, wie im PHEV vor dem Vordersitz die gleiche Hochvoltbatterie sitzt. Darum halte ich es auch für logisch, dass auch bei leerer Plug-in-Batterie noch E-Kapazität vorhanden ist, die dann wie im HEV verwaltet wird.

      Spirit - Leder - Glas-Schiebe-Hubdach

    • Deine Idee erscheint logisch, ist aber nicht so.
      auch unter der Sitzbank sitzt ein anderer Akku.
      Der des HEV hat 64Zellen a 3,75V, der des PHEV unter der Sitzbank hat 48 Zellen a 3,75V
      Der Akku des PHEV ist aus Platzgründen 2geteilt aber dennoch eine Einheit. Im Kofferraum sitzt nochmal eine Einheit mit 48Zellen a 3,75V.

      Es ist ein Akku mit 8,9kWh, bei dem jede Zelle stets den gleichen Ladungszustand hat. Allerdings wird dieser Akku nie ganz voll geladen bzw ganz entladen um die Lebensdauer zu erhöhen.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Mach Dir darüber mal keine all zu großen Gedanken und laß das den Niro entscheiden, damit fährst Du verm. am besten :thumbup:
      Wirklich viel ändern kannst Du ja eh nicht.

      _____________________________________________________________________
      PHEV Spirit, 07/2018, Graphit Metallic, alles außer Hamsterhaken, So+Wi auf 16"

    • Moyonola schrieb:

      Da ich noch keine Erfahrung mit Fahrten im HEV-Modus habe, würde ich gerne wissen, ob es einen größeren Spritspareffekt hat, wenn man auf einer langen Fahrt die Kapazität der großen Batterie als Reserve hat oder ob dann die kleine HEV-Batterie im HEV-Modus primär genutzt wird?
      Wenn du in der Stadt mit dem PHEV unterwegs bist, schalte auf den reinelektrischen Modus. Auf langen Strecken (>50km) Autobahn/Landstrasse schalte auf den Hybridmodus und lass den Niro einfach machen.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • Orion schrieb:

      Moyonola schrieb:

      Da ich noch keine Erfahrung mit Fahrten im HEV-Modus habe, würde ich gerne wissen, ob es einen größeren Spritspareffekt hat, wenn man auf einer langen Fahrt die Kapazität der großen Batterie als Reserve hat oder ob dann die kleine HEV-Batterie im HEV-Modus primär genutzt wird?
      Wenn du in der Stadt mit dem PHEV unterwegs bist, schalte auf den reinelektrischen Modus. Auf langen Strecken (>50km) Autobahn/Landstrasse schalte auf den Hybridmodus und lass den Niro einfach machen.
      Ich habe eigentlich genug Vertrauen in die Konstruktionskünste der Ingenieure von Kia, dass ich nicht denke, ich könnte das Auto noch effizienter fahren, als es von denen konzipiert wurde. Darum rege ich mich auch nicht darüber auf, dass für Heizzwecke der Verbrenner in den Block-HKW-Betrieb geht, was viel effizienter ist, als wenn er den Wagen auch noch bewegen muss.

      Bleibt immer noch die Frage, ob der große Akku dem Verbrenner auf langen Strecken mehr von Nutzen ist, als nur der Rest, der nach "Null" noch bleibt. ?(

      Spirit - Leder - Glas-Schiebe-Hubdach

    • laun3006 schrieb:

      Deine Idee erscheint logisch, ist aber nicht so.
      auch unter der Sitzbank sitzt ein anderer Akku.
      Der des HEV hat 64Zellen a 3,75V, der des PHEV unter der Sitzbank hat 48 Zellen a 3,75V
      Der Akku des PHEV ist aus Platzgründen 2geteilt aber dennoch eine Einheit. Im Kofferraum sitzt nochmal eine Einheit mit 48Zellen a 3,75V.

      Es ist ein Akku mit 8,9kWh, bei dem jede Zelle stets den gleichen Ladungszustand hat. Allerdings wird dieser Akku nie ganz voll geladen bzw ganz entladen um die Lebensdauer zu erhöhen.
      Halt, da wäre doch noch eine Logikfrage zu klären. Du sagst, der Kia Niro hat eine 8,9 kWh-Batterie - von mir aus lass die auch zweigeteilt sein. Nun fahre ich den Wagen im EV-Modus, bis der BC "Null" anzeigt und der Motor anspringt. In der Batteriestatusanzeige sind unterhalb von Null jedoch noch weitere Balken - es ist also noch (Reserve?-) Akkuenergie vorhanden. Wenn ich jetzt den Wagen geladen habe, dann stehen an meinem Messgerät ziemlich genau die 8,9 kWh, die der große Akku lt. Herstellerangabe aufnehmen kann. Die Balken unterhalb von Null lassen aber den Schluss zu, dass da mehr, als nur ein paar Kommastellen an Reserve vorhanden sein müssen - z.B. die 1,5 kWh, die auch der HEV verbaut hat.

      Ich gehe auch davon aus, dass es sich die KIA-Ingenieure auch beim Niro nicht komplizierter machen, als sie müssen. Warum sollten sie denn die HEV-Plattform mit der schon vorhandenen Batterie nicht einfach nutzen und nur noch einen großen Plug-in-Akku in den Kofferraum stecken? Dadurch fährt der PHEV in diesem HEV-Modus jedoch ineffizienter, als der HEV - einfach weil der große Akku so schwer ist.

      Spirit - Leder - Glas-Schiebe-Hubdach

    • Ich hatte auch genau deine Meinung... bis ich die Kia Unterlagen gesehen habe.
      Auch Torque spricht hier eine eindeutige Sprache. Dort ist es genau so realisiert.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Xiaomi Pocophone F1...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Neu

      Man darf zwei Dinge nicht aus dem Auge verlieren.

      Zum einen sind die angezeigten 8,9kWh nicht das, was tatsächlich im Akku gelandet ist. man hat so ungefähr 5-10% Ladeverluste.

      Zum zweiten gibt es da ein sogenanntes BMS (Battery Management System). Dieses ist maßgeblich für die lange Lebensdauer der Akkus in E-Autos. Außerdem hält der PHEV immer etwas Reserve bereit, damit im Falle eines Falles die 150PS an den Rädern stehen und man außerdem auch einige Strecken "segeln" kann - das sind die "0km E-Reichweite". Das BMS hält den Akku zwischen 10% und 90% SoC - unter 10% und über 90% SoC nimmt der Verschleiß der LiIon-Akkus rasant zu. Hat der Akku diese 10% erreicht, zeigt auch das Display im Navi "0%" an und man fährt nur noch mit Benzin.

      Ergo: Allein das völlig andere BMS im PHEV läßt deine Theorie mit den gleichen Akkus und "nur ein Anbussel" dran in sich zusammenfallen.

      D-MJ 2018 KIA Niro PHEV; Spirit mit P5 (Leder)+P7 (Technik)+P8 (Schiebedach) Paket; Auroraschwarz
      bestellt am 06.12.2017, geliefert 05.01.2018