Beiträge von Sascha_BS

    Hallo Rally,


    1. ersetzt der frunk von frunk.at nur die Originalabdeckung vom Motorblock

    2. ist noch genug Platz darunter für eine ordentliche Belüftung

    3. vor dem Kundendienst einfach wieder die Originale Abdeckung zurückstöpseln


    im Ernst. Von unten betrachtet ist da genug Luft. Und nach 250 km Fahrt wars bei mir bisher noch nie so richtig warm unter der Motorhaube. Ich glaube auch nicht, dass das im Sommer großartig anders sein wird.


    Sobald es mal 25 Grad plus hat, stelle ich mal eine Temperaturmessung ein.


    Hat jemand im Forum schon Erfahrungen mit der Temperaturentwicklung im Motorraum im Sommer bei den BEV Modellen?

    Gut gemachter Beitrag und relativ Markenneutral. Danke für‘s einstellen.


    Die Wachsversiegelung ist nicht allzu viel Arbeit wenn man die neuralgischen Punkte kennt. Entweder selber machen oder beim Kundendienst mitmachen lassen.


    Das wird leider bei vielen PKW-Modellen in letzter Zeit von den Herstellern eingespart.


    Das Federbein liegt halt im direkten Spritzwasserbereich. Auch da hilft ein kleiner Sprühstoss Unterbodenschutz.

    Ich habe mich deswegen auch gewundert. Die Steuerbefreiung ist für 10 Jahren, aber Zulassung erfolgt nur gegen Vorlage des SEPA Mandates. Aussage von der Zulassungsstelle Fulda „ könnte ja sein dass das Gesetz sich vorher nochmal ändert...“


    Stand 29.01.2021


    Wir sind halt ein Beamten- und Verwaltungsstaat :-) und Vorschrift ist Vorschrift.

    Da hast Du Recht. Ist aber immerhin ein (kleiner) Anhaltspunkt zum Akkuzustand bei Gebrauchtwagen.


    Ich gehe auch eher davon aus dass der Niro Akku gut über die nächsten 3 Jahre kommt. dafür hat Hyundai/Kia schon zu lange Erfahrung mit der Akkutechnologie durch die PHV und EV‘s als dass die sich hier die blösse geben.


    In diesem Sinne: allzeit gute Fahrt.

    Die Restliche Akku Kapazität steht im Fahrzeug Bericht der Rücknahme. Und wenn man beim Händler nett nachfragt lesen die oft auch den Zustand vom Akku aus dem Fahrzeug aus. Bei meinen bisherigen Probefahrten waren 10% minus nach 3 Jahren immer wieder mal dabei das ist aber immer noch in der Herstellertoleranz für „voll Einsatzfähig“.


    Selbst bei meinem Gabelstapler werden die Batteriepacks regelmäßig kontrolliert und der Zellenzustand dokumentiert. Warum sollten die Händler also nicht wissen in welchem Zustand die das Gebrauchtfahrzeug vom Kunden zurück bekommen?

    Hallo e-laun, auf die Reichweitenanzeige beim Optima konnte ich mich immer zu 100% verlassen den habe ich ja 2 x die Woche komplett leer gefahren und die Reichweite in KM wurde tatsächlich die paar km mehr. Die Strecke bei mir ist ja immer mit 250 km einfach die Gleiche.


    Deswegen stelle ich mir die Frage um ob der Niro auf Dauer die aktuelle Reichweite beibehält.


    Die aktuelle Strecke im Niro kann ich mit 22KW/100 km bewältigen aber auch mit 17KW/100 bei der ersten Version macht das fahren schon Spass, bei der 2. eher weniger wenn man mit 120 den Autobahnteil macht. Die Heizung ist da noch ein Faktor, aber auf diese Strecke ist der Anteil der Heizung nur 4%.


    Daher war die Frage ob der Niro die strecke auch noch in 2 Jahren so schafft. Weil die Restreichweite nichtmehr viel Luft hat beim Verbrauch von 22KW/100 km.


    Mich beruhigt aber dass Du sagst dass deine Batterie immer noch nach 3,5 Jahren bei 100% ist. Dann ist zumindes der Natürliche Alterungsprozess der Batterie langsam.
    Bei den Renault Zoes ist das bei den Leasingrückläufern schon anders da hat die Batterie oft schon so 10-15% eingebüsst. (Ich suche gerade nach einem für‘s Töchterchen)


    Schnellladen werde ich voraussichtlich nur so alle 2 oder 3 Monate wenn mal längere Fahrten anstehen dann lade ich aber schon vor 20%. Ansonsten nuckelt der Niro immer an den 11kw der Wallboxen.


    Ich muss aber auch sagen dass man sich ziemlich gut auf die Reichweitenanzeige beim Niro verlassen kann. Da gehen zwar auch je nach Fahrweise mal bis zu 50 km „ verloren “, aber wenn dann wieder sparsam fährt reicht es zumindest immer noch für die km die noch angezeigt werden.
    Das hatte mich auch beim Optima beeindruckt und war deshalb u.a. Ausschlaggebend für den Niro.
    Beim (Kleinen) Tesla waren die 250 km Strecke im Winter nur mit einer kurzen 12 Minuten Zwischenladung zu machen zumindest auf meiner Hin und Rück-Probefahrt der gleichen Strecke. Klar kann’s immer das Fahrprofil sein. Aber der Niro hats einfach in meinem Fall gut gepackt.


    Jetzt freue ich mich auf den Sommer. Schätze dass der Verbrauch dann nochmal gut sinkt.

    Hallo,


    Gibt es mittlerweile Erfahrungswerte wie sich der e-niro 64kw Akku mit zunehmenden Alter verhält? Klar gibt es die Hersteller Aussagen und Voraussagen dass die im Laufe der Zeit schwächer werden. Aber wie sind die Erfahrungen bei unseren Forumsmitgliedern?


    Als Beispiel: bei meinem Kia Optima PHV waren ursprünglich 54 km Reichweite möglich. Ich habe den Akku beinahe jeden Tag mit dem Ladeziegel auf 100% geladen und nach 90.000 km hatte sich die E-Reichweite auf bis zu 62 km verbessert. Bei besonders sparsamen 80 km/h Landstraßen Schleichfahrten kam ich teilweise sogar 80 km weit.


    Wie verhält es sich beim Niro EV bei Euch?

    Der KX3 ist die etwas einfachere Variante die zuerst auf dem chinesischen Markt eingeführt wurde. Dadurch dass diese dort aber so erfolgreich lief ( zum Beispiel im Vergleich zum Opel Mokka also den Buick Encore von GM) hat man ein besser ausgestattetes Modell für USA und Europa nachgelegt ... den Niro.


    Allerdings zum Vergleich für uns ist der KX3 innen fast komplett aus Hartplastik.


    Aber äußerlich sind die 2 sich schon durchaus ziemlich ähnlich. Hyundai hatte die 2 getrennten Scheinwerfer ja auch im Design beim Kona.

    Mir geht es schon seit dem Optima SW so.


    und auch der Niro scheint echt aussichtslos.


    Irgendwo habe ich eine 3D Datensatz zum Drucken gefunden aber der war bisschen über 300€ und das wäre schon happig... alleine der Druck würde bei 1:18 nochmal gut 250 Euro kosten und dann wäre der immer noch nicht lackiert...


    Falls jemand zufällig weiss wenn der Niro noch eine andere Modellbezeichnung außerhalb der EU hat, würde ich auch in China nochmal suchen lassen.

    Normalerweise brauchst Du noch ein 22KW Ladekabel für das öffentliche laden , es sei denn Du fährst immer zum SCHNELLLADER. Der beiliegende „Ladeziegel“ braucht Schon fast eine ganzen Tag um den Akku wieder voll zu bekommen. Der ist eher was für den Urlaub wenn nur eine 220v Steckdose zur Verfügung steht und man Zeit hat.


    Ich habe mir den Juice booster mit entsprechenden Adaptern geholt. Dann brauchst Du nicht noch das separate 22KW Kabel wenn Du noch den entsprechenden Adapter zum durchschleifen dazubestellst und kannst zuhause und unterwegs schön an jeder Kraftstromsteckdose mit bis zu 22 KW laden. Da man den Juice booster mitnehmen kann, ist man mit dieser „mobilen Ladesäule“ die auch gleich die notwendigen und gesetzl. vorgeschriebenen Absicherungen verbaut hat super flexibel.

    Und die Wallbox zuhause bräuchtest Du somit auch nicht unbedingt weil ja schon ein 16A Kraftstromanschulss im Carport liegt.


    Eine Wallbox ist aber auf die Dauer sicher angenehmer in der Handhabung, weil den Juice booster würde ich nicht einfach so rumliegen lassen. Die angebotenen Halter sind schick aber richtiger Diebstahlschutz ist das nicht für einGerät in dieser Preisklasse.


    allerdings Nachteil vom Juicebooster: bei 22kw sind die Kabel extrem dick und störrisch. Bei Deinem 16A reicht Dir aber der 11KW Adapter

    cbrum62 - Das neue Design sieht jetzt auch viel besser aus. Halte uns doch nach den ersten Erfahrungen mit Regen und Waschanlage auf dem laufenden.


    Ich bin gestern 250km im Regen über Autobahn und Landstrasse gefahren. Das Heck sieht furchtbar dreckig aus. Der Niro saut sich da ganzschön ein und die Kamera ist total zu. Beim Kia Optima hatte ich das Problem nicht so sehr. Da reichte es alle 2 Wochen durch die Waschstrasse zu fahren.

    Eskimo, ich glaube das ist zu pauschal.


    Hatte beim Optima PHV noch etwas breitere Reifen 235/45R18 und auch 2,8 bar. SR und WR habe ich jeweils 45.000 km gefahren und hatte jeweils noch 5mm Restprofil und gleichmäßig abgefahrene Reifen bei der Leasingrückgabe. Bei nur 0,2 niedrigeren Reifendruck waren gleich 0,3 Liter Mehrverbrauch messbar ( Exceltabelle wegen Firmenaward sparsamste Mitarbeiter Geschäftswagen) Daher würde ich auf jeden Fall 0,2 bar über Herstellerangabe empfehlen.