Mit dem Niro im Gebirge - manuell schalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit dem Niro im Gebirge - manuell schalten?

      Bin seit einem halben Jahr Besitzer eines Niro (Platin, aktuell 16-Zoll-Winterbereifung), bislang allerdings meist in der Stadt oder Autobahn unterwegs gewesen. - Jetzt sind wir seit einigen Tagen im winterlichen Kärnten im Gebirge auf über 2.000 Meter .

      Mit vier Erwachsenen und entsprechend viel Gepäck die Serpentinen hoch zu fahren, war nicht ganz einfach. Bin in der Regel im „S“-Modus gefahren, habe z.T. auch manuell geschaltet - konnte dabei allerdings keinen großen Unterschied feststellen. Hatte den Eindruck, dass der Niro keine großen Kraftreserven hat. - Wie sind da eure Erfahrungen?

      Was mich jedoch vor allem interessieren würde: welche Tipps hättet ihr für die Bergab-Fahrt (der Akku ist aktuell unter 50% aufgeladen)? Im S-Modus könnte ich die Motorbremsung besser nutzen, muss dann aber manuell schalten. Hab’ jedoch keine Ahnung, wie die Gänge synchronisiert sind. Und nach Drehzahlmesser kann man nicht fahren (da nicht vorhanden). Oder doch besser im „D“-Eco-Modus? - Die Bergstraße ist teils moderat, hat z.T. aber auch Gefälle von 15-20%. - Danke im Voraus für eure Tipps.
      ""

      _______________________

      Niro 1,6 GDI HEV 6DCT • Baujahr: 03-2017 • Ausstattungsvariante: Platin (österreichische Version): 18" Bereifung - Dachreling - Schiebedach - 8" Display

    • bergrauf wie runter am besten in D.
      Beim Bremsen wird rekuperiert und damit werden die Bremsen geschont und wenn der Akku voll ist geht automatisch die Motorbremse an.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Redmi Note 5 global...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • ... danke für die Infos. Kurze Nachfrage: bei kaltem Motor und voller Beladung 20% Gefälle auf „D“ runterfahren heißt aber, kräftig auf der Bremse zu stehen. Geht das nicht massiv auf die Beläge? - Nicht klar ist mir: „Wie denkt der Niro beim Bergab-Fahren mit?“ Beim Beschleunigen auf „D“ (wenn man mal von der Bremse geht) wird er ja sicher hochschalten und nicht nicht im 2. oder 3. Gang bleiben?

      Und umgekehrt: wenn ich den Berg auf “D“ bei 20% Steigung und Serpentinen hochfahre, würge ich doch sicher den Motor ab? - Ich kenne es zumindest bei älteren Automatik-Getrieben, dass sie dafür die Fahstufen „1“ bzw. „2“ hatten. Damit kam man eigentlich immer ganz flott nach oben....

      _______________________

      Niro 1,6 GDI HEV 6DCT • Baujahr: 03-2017 • Ausstattungsvariante: Platin (österreichische Version): 18" Bereifung - Dachreling - Schiebedach - 8" Display

    • dein Niro ist ein Hybrid und solange der Akku nicht voll ist bremst er bis zu 40kW ohne Bremsbeläge.
      Und dein altes Automatikfahrzeug ist auch auf D den Berg hochgekommen. Und der Niro schafft es auch. Der merkt doch, was los ist ;)

      Aber Achtung: wenn der Akku zu leer ist, dann hast du eben nur knapp über 100 PS.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Redmi Note 5 global...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Also ich habe letztens mit 4 Leuten an Bord bergauf ein "Sonntagsfahrer" der mit 80 dahinschlich überholt und ich war erstaunt wie zügig das vonstatten ging, mit meinem alten 126PS Ceed wäre ich da verhungert. Man mus nur ordentlich auf das Pedal für den Vortrieb stempeln, da merk der Niro schon das "Palermo" angesagt ist.

      KIA Niro HEV MJ2018 - Spirit, Ozeanblau, P1 (ADA), P5 (Leder) u. AHK, Sommer u. Winter 18", Hergestellt 20.07.2017 EZ 13.10.2017.
    • peter_tho schrieb:

      Drehzahlmesser kann man nicht fahren (da nicht vorhanden).
      Also in meiner Betriebsanleitung steht das wenn man auf S schaltet sich im Display ein Drehzahlmesser einblendet. Ist das bei dir nicht so ?

      MfG Freddy
      KIA Niro PHEV Platin mit Glasdach, Leder, LED Scheinwerfer und alles, in Gravity Blue. 205/60 16" Erstzulassung 1/18

      Rechtschreib- und Tippfehler sind gewollt und dienen zur Belustigung der User.
    • Die bei Wandlern vorhandenen Fahrstufen "1" und "2" (manchmal auch "3") dienen der Bergabfahrt. SIe verhindern, das die Automatik in einen höheren als den angegebenen Gang schaltet. So kann man bei steilen Bergabfahrten die "1" einlegen und das Getriebe bleibt im 1. Gang.

      Mit dem Niro würde ich versuchen, in D zu bleiben und mit der Bremse arbeiten, da hier enorm viel rekuperiert wird und die Bremse selbst kaum bis gar nicht zum Einsatz kommt. Wenn nicht mehr rekuperiert wird (wie ist das, wenn der Akku voll ist ?), dann wäre es wohl besser im "S" zu bleiben und manuell im 2. oder 1. die Abfahrt zu bestreiten.

      D-MJ 2018 KIA Niro PHEV; Spirit mit P5 (Leder)+P7 (Technik)+P8 (Schiebedach) Paket; Auroraschwarz
      bestellt am 06.12.2017, geliefert 05.01.2018

    • Der Niro schaltet auch in S hoch, wenn er meint, dass es notwendig ist. Das ist anders als bei der alten Automatik.

      Wenn der Akku voll ist, dann schaltet er automatisch auf Motorbremse (wie schon oben geschrieben)

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Redmi Note 5 global...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • laun3006 schrieb:

      Aber Achtung: wenn der Akku zu leer ist, dann hast du eben nur knapp über 100 PS.
      Das habe ich neulich in den Bergen des Thüringer Waldes gemerkt.
      Fahrzeug war stark beladen, Laden des Plug-In vor Fahrtantritt war nicht möglich, also mit 11% losgefahren.
      Zu Beginn alles normal. Als der Akku dann aber richtig leer wurde und die Steigungen kamen, merkte man das Gewicht und die limitierten Möglichkeiten des Motors. Man konnte schön die Nadel beobachten, wie sie sich immer wieder dem "Power-Bereich" näherte und am Berg dann auch in diesem blieb. Der Verbrauch lag dann auch dementsprechend hoch, bei 6,6 Liter.

      Damit der Tempomat die 130 km/h durchgängig halten konnte, schaltete die Automatik zwischendruch mal einen Gang runter, bei ordentlichen Steigungen kurzzeitig sogar in den vierten, wodurch er doch sehr laut wurde. Ich habe ihn mal machen lassen, weil ich sehen wollte, wie er sich verhält.

      Wäre ich normal gefahren, hätte ich die Geschwindigkeit etwas reduziert. An der linken Tachonadel kann man schon sehen, wo er einen Gang zurückschalten würde, also kann man das durch leichtes Gas wegnehmen verhindern.
      Umschalten in den Sport-Modus ging auch gut. Man konnte das Getriebe durch manuelles schalten auch mit Tempomat noch überreden, einen Gang höher zu bleiben.

      Was man aber gemerkt hat:
      Der Niro Plug-In ist kein Fahrzeug für Leute, die regelmäßig mehrere hundert Kilometer mit 160 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit fahren wollen.
      Da ich aber meistens pendle und das bei mir selten vorkommt, stört es nicht.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • ... gestattet mir noch eine abschließende Verständnisfrage, weil ich das mit dem „mitdenkenden Automatikgetriebe beim Niro“ nicht verstehe. - Ich bin bislang immer davon ausgegangen, dass ein Automatikgetriebe keine Parameter hat, um feststellen zu können, ob der Wagen auf der Autobahn oder in einer Serpentine auf 2.000 Meter Höhe ist; wenn ich beschleunige, schaltet das Getriebe in die höheren Gänge. - Aufgrund welcher Kriterien „weiß“ der Niro beim Bergab-Fahren im D-Modus, dass er in den mittleren Gängen bleiben soll und nicht hochschaltet bis zum Maximum?

      _______________________

      Niro 1,6 GDI HEV 6DCT • Baujahr: 03-2017 • Ausstattungsvariante: Platin (österreichische Version): 18" Bereifung - Dachreling - Schiebedach - 8" Display

    • Moderne Autos haben durchaus einen Neigungs-Sensor und wissen daher, ob es bergab geht. Das ist bei vielen Auto so.

      Wenn man das Navi benutzt, weiß der Niro sogar, ob man demnächst berauf- oder bergab fahren will und richtet sich mit der Akkunutzung danach.

      Niro PHEV, Spirit mit LED-Licht und ADA + Leder-Paket +Technik-Paket

    • der Niro hat Neigungssensor und kennt den Luftdruck.

      _______________________________________________________________________________
      D- MJ 2017 HEV Spirit Oceanblau mit ADA(P1) und Leder(P5). EZ 8.11.2016, Hergestellt 17.8.2016 :thumbsup:
      Sommer 18" Serie, Winter 16" Magnit ...Redmi Note 5 global...PIXLINK LW3G WiFi Router...PV Anlage 4,68kWp seit 10.3.2007
    • Hallo, möchte kurz über Meine gerade gemachten Erfahrungen was längere Autobahnfahrten betrifft,berichten, insbesondere auf längeren recht bergigen Strecken. Am 16.07.18 frühmorgens mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern randvoll beladen, mit Dachbox 300l in Göttingen losgefahren. Das Ziel war Richtung Chamonix in den Französischen Alpen, Länge der Strecke 875km! Da Ich den PHEV erst seit Anfang April habe, hatte Ich wenig Autobahnerfahrung bis jetzt. Meine Hoffnung war mit vollgeladenen Akku auf genannter Strecke unter beschriebenen Voraussetzungen einen Durchschnittsverbrauch von ca. 6-6.5 l erreichen zu können. Vorweg, bei einem Fahrprofil von 20% ECO, 42% NORMAL, und 38% DYNAMISCH, oft mit Sportmodus unterwegs, waren es bei Zielankunft sagenhafte 5.7 l! Wir sind mit kleineren Pausen durchgefahren, haben den Urlaubsort nach ca. 9,5 STD. ereicht. Wo Ich konnte und durfte bin Ich zw. 130-145 km/h gefahren. Man hat dem Auto vollgeladen mit dachbox an Steigungen wie zb. die Kasseler Berge, die Rhön, und dann später in der Schweiz und zuletzt in Frankreich ohne sportmodus schon angemerkt, daß Er recht oft runterschalten musste. Ich hab das erstmal ohne S-Modus probiert, dann aber schnell festgestellt,daß Er genau für solche Strecken perfekt geeignet ist um genügend Leistung für beschriebenes Fahrprofil zu entfalten! So wie es auf der Autobahn wieder gerade weiterging, oder bergrunter, eine Bewegung, S raus und Alles gut! Die letzten 6 Restkilometer elektrisch habe Ich vor Ankunft dann noch auf Null gefahren. Ich war übrigens während der ganzen fahrt relativ konstannt zwischen 10-15Km elektrischer Restreichweite, er hat also ständig verbraucht, aber auch oft bergrunter im ausrollen wieder rekupiert. Insgesamt, unabhängig von Beschriebenen war es Eine selten entspannte lange Autobahnfahrt mit dem Niro! Ich fand die Geräuschkulisse nicht laut, Er liegt super auf der Strasse, genial das feine Lenkverhalten, ordentliche Platzangebot(mit dachbox) , und auch den aktiven spurhalteassistenten konnte Ich nach ersten Zweifeln durchaus Positives abgewinnen! Alles in Allem erstmal begeistert, nuckelt sich gerade an Schwiegervaters schukodose voll ohne das etwas zu warm wird! lg

      Niro,PHEV,Vision,weiss,bestellt 8.12.2017, Auslieferung 16 KW 2018