Fahrt mit PHEV und Wohnwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • e-laun schrieb:

      @Ami_Niro erzählt ja auch von einer Fahrt über den Brenner mit 100km/h und 1200kg Anhängelast.
      Dass es für einen (PlugIn) Hybrid mit 140PS Systemleistung sportlich ist, ca 3T über den Brenner zu bewegen, sollte klar sein.
      Vor 30 Jahren sind auch schon PKW mit Wohnwägen über den Brenner gefahren und die hatten beiweiten weniger PS. Das Problem sind nur die Drängler die einem von hinten Nötigen weil sie 200PS haben und denken jeder muss 14% Steigung mit 140km/h hoch fahren.
      ""
      KIA Niro HEV MJ2018 - Spirit, Ozeanblau, P1 (ADA), P5 (Leder) u. AHK, Sommer u. Winter 18", Hergestellt 20.07.2017 EZ 13.10.2017.
    • Ich habe mich einmal mit einem Audi100 und Wohnwagen an einer 18%-Steigung versucht (Wurzenpass) Was die hinter mir wollten war mir in dem Moment so ziemlich egal, ich war froh, dass ich überhaupt irgendwie oben ankam.

      2018 PHEV Vision weiß, mit adaptiven Tempomat :whistling: (1. Foto während der Probefahrt: Der vor mir war so schnell ;) ) 205/60R16H Goodyear Vector 4Seasons G2

    • OT:

      Erinnert mich an früher mit einem Granada Chia, 2.8l, 6-Zyl. - ABER - 3-Stufen Automatik.
      Steigung zu einem Distanzritt-Treffpunkt, hinten zwei Pferde im Hänger - Feld-/Wirtschaftsweg steil bergauf - also der letzte Kilometer vor der Zielwiese.
      Wird immer langsamer, bleibt dann stehen. Mussten die Pferde hinten ausladen, dann konnte ich wieder anfahren. Und das alles trotz ausreichender PS-Zahl. Der Wandler hats halt nicht gepackt.

      Da war ein DB Strich 8, 114 o. 115er, EZ 1974, auch 6-Zylinder-Automat, mit vier Fahrstufen schon richtungsweisend, vor allem, weil die erste Fahrstufe super untersetzt war. Fürs Pferdeziehen ideal.

      Sollte bei einem DSG nicht passieren!?

      OT Ende

      PHEV Vision weiß, LED +Technik, MJ18, EZ 05/18 als Vorführwagen, Ganzjahresreifen Kumho Solus H31, Windabweiser Climair vorne Klar + KIA Kabel T2<>T2, + TT 620GO, + Mardersicher ULTRA, + HUK-Unfallmeldedienst, + Itracker Stealthcam. Galaxy A5 (IP68), Ladeziegel-Ladestrommessung mit Fritzdect210 (IP44) // seit 07.12.18 meiner, mit 430km übernommen
    • morgen zusammen,
      fahre mit phev und 1300 kg wohnwagen( incl 4 personen und fahrrädern) durch die lande. die ersten gespannfahrten hatten mich an meiner fahrzeugwahl zweifeln lassen. immer im eco-modus war je nach fahrweise nach ca 100 km schluss mit lustig. der akku war leer der verbrenner pendelte zwischen den gängen hin und her, der durchschnittliche verbrauch lag bei 10,3 l. kam eine lange steigung war nicht mehr genug kraft abrufbar.
      jetzt, einige fahrten und brennerüberquerungen später, bin ich dank angepasster fahrweise sehr zufrieden mit dem fahrzeug.

      mit dem abgestoßenen tdi-allrader habe ich so oft es ging den tempomat auf 105 kmh eingestellt und die fuhre laufen lassen. das ergab dann einen dieselverbrauch von etwa 10,5 bis 11 l.
      mit dem niro bin ich etwas langsamer unterwegs. ich starte sofort im hybridmodus, fahrstufe d, auf der autobahn ist mein tempomat knapp unter 100 kmh eingestellt. wenn meine e-reichweite auf 20 km gesunken ist, schalte ich im sportmodus von hand soweit runter, bis ein ladestrom in den akku fließt. 4ter gang 97 kmh , 3000 u/min.das bleibt so bis der akku eine reichweite von 35 km hat. somit ist immer dafür gesorgt , dass auch sehr lange bergauffahrten nicht zur tortur werden.
      es ist unbedingt erforderlich , dass man noch etwas strom im akku hat, wenn man auf der bergkuppe angekommen ist. denn nur so ist es möglich den berg im ev-modus herunterzufahren. dadurch sind gute durchschnittsverbräuche möglich. ( berlin über den brenner nach italien und zurück sind mit 9l/100km super zu erreichen )

      außerdem ist mir folgendes besonders positiv aufgefallen: wer kennt sie nicht, die extremen steigungen in norwegen oder manche zufahrten zu campingplätzen (zb. fiesole bei florenz). wer dort am berg anhalten muss kann schon mal ins schwitzen kommen beim wieder anfahren.trotz berganfahrassistent nicht immer so eine einfache sache. der niro blieb davon völlig unbeeindruckt. im ev-modus zieht er anscheinend locker die fuhre den berg hoch und auch die traktion ist besser als von mir erwartet.

      NIRO PHEV

    • Hallo,

      ich bin neu hier und spiele mit dem Gedanken, mit einen Niro PHEV anzuschaffen (würde dann wohl MJ 2020, wenn ich jetzt bestelle). Die Wahl fällt vor allem deshalb auf den PHEV, weil dieser eine vernünftige Anhängelast für unseren Wohnwagen hat - was bei den eigentlich bevorzugten reinen Elektroautos nicht der Fall ist (OK, außer Tesla, das ist aber die falsche Preiskategorie ). Insbesondere beim eNiro gibt es ja gar keine Anhängelast. Möchte mit dem Wagen unseren Wohnwagen ziehen können, der ca. 1400 kg wiegt. Da ja zur zulässigen Anhängelast von 1300 kg noch die Stützlast von bis zu 100 kg addiert werden darf (siehe z. B. hier), sollte das eigentlich passen. Aber: ich habe gestern vom Händler die Prospekte bekommen (leider noch MJ 2019) und da sehe ich doch tatsächlich erstmalig (auf Seite 31) eine Fußnote "Das zulässige Gesamtgewicht von Fahrzeug plus Anhänger beträgt 2.930 kg.". Ja, was soll denn das ? Bei einem Leergewicht des PHEV lt. technischen Daten von 1.594 - 1.651 kg bleiben dann ja nur noch 1.336 - 1.279 kg übrig (für Zuladung im PKW plus Stützlast plus Anhängelast!). Wenn ich die Zahlen hier im Thread so lese, dann wären die ja teilweise schon gar nicht mehr zulässig ...
      Kann mal jemand, der den PHEV mit Anhängerkupplung hat, in den Papieren nachsehen, ob da tatsächlich das zulässige Zuggesamtgewicht (z.ZGG) so eingetragen ist (müsste auf jeden Fall in der EG-Übereinstimmungserklärung als "Zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination" stehen)? Und gibt es eine Möglichkeit, das Leergewicht des Fahrzeugs für eine bestimmte Konfiguration zu bestimmen? Im Kia-Konfigurator habe ich dazu keine Angaben gefunden. Ich denke im Moment an die Vision-Ausstattung ohne Zusatzpakete, nur mit der AHK und Metallic-Lackierung als Extras.

      Danke!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ReRo ()

    • Servus,
      in den Zulassungspapieren meines PHEV steht unter Punkt 16.1. "technisch zulässige Gesamtmasse in beladenem Zustand: 2000 kg" und unter Punkt 16.4. "technisch zulässige Gesamtmasse der fahrzeugkombination in beladenem Zustand: 3300 kg."
      Das heißt, wie auch im Prospekt angegeben: Du darfst mit dem Niro einen Anhänger mit Gesamtgewicht 1300 kg ziehen.

      Gruß aus dem A-Ländle
      nobu

      KIA Niro PHEV, Version Gold, Farbe Solide White
      :P

    • Ich hatte letzte Woche Premiere auf der deutschen Autobahn mit WoWa am Haken. Die Strecke war zweimal 600 km.
      Mein Fazit: Der NIRO ist kein Fahrzeug für den Gespann Betrieb.
      Unser WoWa ist ein 450'er Fendt (gewogen 1.200kg).
      Mit D geht gar nichts, also dann im Sport Modus. Wenn die Batterie leer geluscht ist wird es richtig anstrengend.
      Auf dem Heimweg hatte ich noch 100 km Gegenwind und habe manual die Gänge gewechselt und der NIRO hatte Probleme überhaupt die 80km/h zu halten. Mein Verbrauch über die 1.200 km lag bei 13.9 Ltr/100km.
      Solo ist der NIRO das perfekte Fahrzeug auch auf der BAB, aber mit WoWa fast ein No-Go.

      Gruss,
      Rolf

    • Servus Rolf,
      ich kann und will dir zustimmen, der Niro HEV ist kein ideals Zugfahrzeug.
      Allerdings sind meine Erfahrungen nicht so drastisch wie deine. In der Ebene hatte ich mit dem HEV keine Probleme mit WOWA am Haken im Verkehr nmitzuschwimmen, auch nicht auf der Autobahn. Sportmodus habe ich in der Ebene nicht gebraucht, ging problemlos auf D. Auf der Autobahn konnte ich auch problemlos die 100 km/h fahren.
      "Probleme" hatte ich nur, wenn es länger aufwärts ging, weil da die Zusatzleistung des E-Motors rasch aufgebraucht war und dann der Benziner alleine Mühe hatte, die 1250kg hinten dran zu ziehen.
      Der letzte Italienurlaub brachte rund 1400 km auf den Tacho bei einem Durchschnittsverbrauch von rund 8l/100km.
      Grundsätzlich denke ich mir, es ist nur ein "Problem", denn die wirkliche Bergaufstrecke, die der Niro HEV mit knapp 50 km/h hochjaulte, war - je Richtung - nur etwa 25 km lang. Die restlichen 1350 km waren problemlos. Und wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, als mein Vater mit seinem Opel Rekord unseren Dethleffs über den Bernardino schleppte ...

      Wenn ich tagtäglich einen Hänger am Haken ziehen müsste, würde ich mir vielleicht ein anderes Auto überlegen, aber - ehrlich gesagt - wegen der wenigen Fahrten pro Jahr soll ich auf meinen Niro verzichten?

      Gruß aus dem A-Ländle
      nobu

      KIA Niro PHEV, Version Gold, Farbe Solide White
      :P

    • @Uluru@ Wie schon oft, fast schon zu oft, geschrieben. Füll doch bitte deine Signatur aus, dann kann man sehen was für einen Niro du hast. HEV, PHEV oder EV. Beispiele wie so eine Signatur ausgefüllt aussieht und was da alles rein gehört gibt es ja genug.

      @nobu meint ja du hättest eine HEV aber rauslesen kann man das nirgends.
      KIA Niro HEV MJ2018 - Spirit, Ozeanblau, P1 (ADA), P5 (Leder) u. AHK, Sommer u. Winter 18", Hergestellt 20.07.2017 EZ 13.10.2017.
    • Meine persönliche Erfahrung mit 1200 Kg WW liegen zwischen 8,6 L und 9,5 L/100km . ( Ruhrgebiet - Cap d'Agde )
      8 L - 8,5 L/100km ( Ruhrgebiet - Norddeutschland )
      9,5 - 10,3 L/100km ( Ruhrgebiet - Süddeutschland )

      PHEV Spirit , Aurora Black Pearl , Lederpaket , Technikpaket , AHK z.Zt. ca. 51,6 % Elektroanteil

    • Neu

      Moin, ich habe am vergangenen Wochenende meine erste Wohnwagenfahrt (1200Kg) hinter mir. Was den Verbrauch angeht, kann ich im Vergleich zum Vorgänger nicht meckern. Mein Duster hat 8.8 Liter Diesel geschluckt. Mein PEHV rund 8.5 Liter. Ja, er könnte 20-30 PS mehr vertragen aber im Großen und Ganzen kann ich nicht meckern. Er hat auf der A2 an den Steigungen seine 80 Km/h gehalten, auch ohne Sportmodus. Er ist nicht DAS Zugfahrzeug aber da gibt es auch viele andere die nicht geeignet sind.

      Gruß aus NDS,
      CB

      2019 PHEV Spirit Vollausstattung + AHK

    • Neu

      Es steht ja auch geschrieben max 1300 kg bis max. 12% Steigung. Da steht nicht 1300 kg locker bis 120 km/h und bei 12% Steigung 800 km lang. Wer so ein Wohnklo mit EBK und VIP Loge ständig ziehen will, sollte sich ein Passendes Zugfahrzeug kaufen. Die 1300 sind das maximale was erlaubt ist, mit allen Konsequenzen.

      Ich trage auch meine Kiste Bier in den Keller, d.h. aber nicht das ich die Kiste auch 50 km schleppe.

      KIA Niro HEV MJ2018 - Spirit, Ozeanblau, P1 (ADA), P5 (Leder) u. AHK, Sommer u. Winter 18", Hergestellt 20.07.2017 EZ 13.10.2017.